DAX+0,18 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,22 % Öl (Brent)+3,44 %

Wer Rauhfaser streichen will, muss auf einiges achten

Auch wenn man der Meinung ist, Rauhfaser streichen gehört zu den einfachen Übungen, sollte man dabei einige Dinge beachten, damit der gewünschte Effekt tatsächlich erzielt wird.

rauhfaser streichen
Foto: © Rainer Sturm / http://www.pixelio.de

Wer als Verkleidung einzelner Wände in seiner Wohnung Rauhfaser-Tapete bevorzugt hat, der muss diese in der Regel auch noch mit einem Anstrich versehen. Diese Tapete wirkt ansonsten ziemlich trist. Bekommt sie jedoch einen frischen und vor allen Dingen den richtigen Anstrich, kann sie zu einem attraktiven Blickfang in der Wohnung werden. Innenwände und Decken, auf denen Rauhfaser-Tapete aufgebracht worden ist, werden mit einer Dispersionsfarbe gestrichen. Der Vorteil dieser Farben ist, dass sie keine Lösungsmittel enthalten und wasserlöslich sind. Auch bei diesen Farben gibt es eine große Auswahl und wer Rauhfaser streichen möchte, der kann auf matte, seidenglänzende oder hochglänzende Farben zurückgreifen. Auf jeden Fall muss die Rauhfaser trocken sein. Selbstverständlich können auch Farben gemischt werden. Wer dies Selbst tun und damit anschließend die Rauhfaser streichen möchte, der sollte unbedingt darauf achten, dass in jedem Fall ausreichend Farbe gemischt wird. Reicht die gemischte Menge am Ende nicht aus, kann beim erneuten Mischen kaum der gleiche Farbton erzielt werden. Abweichungen sind dann vorprogrammiert und sehen unschön aus. Manchmal bleibt dann nichts weiter übrig, als das Ganze von vorn zu beginnen. Wer das umgehen will, der kann sich die Farbe nach Wunsch in den meisten Baumärkten und in jedem Fachmarkt mischen lassen. Reicht die Farbe dann nicht aus, kann genau der gleiche Farbton wieder neu gemischt werden. Wer an seinen Decken oder Wänden Rauhfaser-Tapete verarbeitet hat, der sollte auch eine ausreichende Menge an Farbe dafür berechnen und bereithalten. Für diesen Untergrund werden im Allgemeinen und bei richtiger Verwendung etwa 170 Milliliter auf einen Quadratmeter benötigt. Wer bei seinem Einkauf im Fachmarkt auf 10-Liter-Eimer zurückgegriffen hat, der kann mit einem Eimer also rund 60 Quadratmeter mit Farbe versehen. In der weiteren Folge wird beim Rauhfaser streichen genauso verfahren wie bei anderen Anstrichen auch. Zuerst kommt die Decke dran, wobei die Ecken zuerst vorgestrichen werden und dann folgen die Wände. Werden all diese Dinge beachtet, sollte der neue Anstrich auf der Rauhfaser-Tapete eine Augenweide sein.

Inhalt

Rubriken