In Discount Zertifikate investieren

Discount Zertifikate können stets unterhalb des aktuellen Basiswerts eingekauft werden. Im Gegenzug können Anleger nur bis zu einem gewissen Betrag von eventuellen Kursgewinnen profitieren.

Wer Kapital zur Verfügung hat und dieses gerne investieren möchte, hat dafür mehrere Möglichkeiten. Welche die individuell richtige ist, hängt in erster Linie davon ab, inwiefern man bereit ist, für höhere Renditen auch ein größeres Verlustrisiko in Kauf zu nehmen. Sicherheitsbewusste Anleger dürften eher auf Geldanlagen setzen, die über einen festen Zinssatz verfügen und möglichst über die Einlagensicherung abgesichert sind. Allerdings ist hierbei die Rendite meist auch geringer als bei spekulativen Finanzprodukten, zu denen auch die Discount Zertifikate gehören.

Diese sind in verschiedenen Varianten erhältlich, die jeweils über unterschiedliche Risiken und Gewinnaussichten verfügen. Das Grundprinzip ist bei dieser Form des Finanzinvestments allerdings überall gleich. Hierbei erhält der Käufer eine bestimmte Aktie oder einen Index zu einem vergünstigten Preis, der deutlich unterhalb des aktuellen Basiswertes liegt. Als Gegenleistung für diesen Einkaufsrabatt akzeptiert der Anleger eine Deckelung des Gewinns am Ende der Laufzeit, den so genannten Cap. Dieser legt den maximalen Wert fest, zu dem das dem Zertifikat zu Grunde liegende Wertpapier am Vertragsende verkauft werden kann. Sollte der Kurswert also oberhalb des Cap liegen, profitiert der Anleger davon nicht.

Dafür ist das Risiko durch den günstigeren Kaufpreis für Discount Zertifikate auch geringer als bei einem direkten Aktieninvestment. Der Anleger macht hier erst dann Verluste, wenn der Basiswert am Laufzeitende unterhalb des Einkaufspreises liegt, da nur der aktuelle Kurswert ausbezahlt wird. Je deutlicher der Preis eines Discount Zertifikats unterhalb des aktuellen Basiswerts liegt, desto größer ist auch die Pufferzone, über die Kursschwankungen aufgefangen werden können. Allerdings wird bei einem größeren Sicherheitsbereich auch der Cap niedriger angesetzt. Dabei sind die sogenannten Deep-Discounter die sicherste Variante, da hierbei der Basiswert mit großer Wahrscheinlichkeit dauerhaft oberhalb des Cap notiert, so dass man diesen in den meisten Fällen am Vertragsende ausbezahlt bekommt.

Inhalt

Rubriken