DAX+0,18 % EUR/USD-0,33 % Gold-0,23 % Öl (Brent)+1,64 %

Ein Tilgungsdarlehen zur Immobilienfinanzierung nutzen

Das Tilgungsdarlehen ist eine von mehreren Möglichkeiten, wie man den Kauf oder auch den Bau eines Hauses oder einer Eigentumswohnung finanzieren kann. Es bietet einige Vorteile für den Kreditnehmer.

tilgungsdarlehen
Foto: © RainerSturm / http://www.pixelio.de

Genau genommen ist natürlich jedes Darlehen auch ein Tilgungsdarlehen, weil jeder Kredit früher oder später zurückgezahlt, also getilgt, werden muss. Mit dem Tilgungsdarlehen ist allerdings eine besondere Art von Darlehen gemeint, die im Rahmen einer Immobilienfinanzierung genutzt werden kann. Wenn von einer Baufinanzierung gesprochen wird, dann ist in der Regel von einem Hypothekendarlehen oder von einem Annuitätendarlehen die Rede. Das Tilgungsdarlehen ist in der Hinsicht eine besondere Darlehensart in diesem Bereich, da nicht wie beim Annuitätendarlehen der Anteil der Tilgung während der Darlehenslaufzeit stetig erhöht wird, weil der Anteil der Zinsen immer geringer wird. Beim Annuitätendarlehen bleibt demnach die Höhe der Gesamtrate während der gesamten Laufzeit stets gleich, da nur eine Verschiebung des Zins- und Tilgungsanteil stattfindet. Beim Tilgungsdarlehen ist es hingegen so, dass die Höhe der Tilgung immer gleich bleibt, was man auch als lineare Tilgung bezeichnet. Da die Zinsen aber natürlich auch hier aufgrund der Tilgungsverrechnung einen immer geringeren Anteil einnehmen, sinkt mit fortschreitender Laufzeit die Höhe der Gesamtrate. Hat man also zum Beispiel bei Beginn der Darlehensaufnahme noch eine monatliche Rate von 800 Euro gezahlt, die sich aus einem Tilgungsanteil von 200 Euro und einem Zinsanteil aus 600 Euro zusammen gesetzt hat, so zahlt man nach 10 Jahren vielleicht nur noch eine Monatsrate von 700 Euro, die sich dann nach wie vor aus der Tilgung von 200 Euro, aber einem geringeren Zinsanteil von 500 Euro zusammen setzt. Auf diese Art und Weise hat man als Kreditnehmer den Vorteil, dass die Gesamtbelastung in Form der monatlichen Kreditrate immer geringer wird und somit mehr finanzieller Spielraum für andere Ausgaben besteht. Die Höhe der Tilgung wird berechnet, indem man die Gesamtschuld, also den Darlehensbetrag, durch die Anzahl an monatlichen Raten dividiert. Das Tilgungsdarlehen wird übrigens oftmals auch als Abzahlungsdarlehen bezeichnet und im Vergleich zum Annuitätendarlehen noch recht selten genutzt. Besonders interessant kann das Tilgungsdarlehen zum Beispiel für Personen sein, die gerne frühzeitig in Rente gehen möchten und ihr Hypothekendarlehen während dieser Zeit noch abzahlen müssen. Da man in Form der Frührente deutlich weniger Einkommen als zuvor zur Verfügung hat, profitiert man von der Reduzierung der Gesamtbelastung durch die lineare Tilgung.