DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Die bunte Wohnwelt im Ikea Katalog

Im Ikea Katalog spiegelt sich die gesamte Produktpalette des schwedischen Möbelkonzerns wieder, der schon zahlreiche heftige Krisen sicher meistern konnte.

Wenn man die Menschen fragt, woher die im Ikea Katalog angebotenen Möbel eigentlich kommen, dann bekommt man fast immer die Antwort Schweden. Zwar wurde das Unternehmen 1943 von dem noch jugendlichen Ingvar Kamprad dort gegründet, doch der Konzern steht heute im Eigentum einer niederländischen Stiftung namens INGKA Foundation. Der Gründer hat sich durch einen Platz im Aufsichtsrat das Mitspracherecht an der wirtschaftlichen Entwicklung von Ikea sichern können. Der Vorteil dieser Eigentumsstruktur liegt darin, dass Stiftungen in den Niederlanden steuerlich stark bevorteilt werden, da man einen gemeinnützigen Charakter zugrunde legt, der hier allerdings nicht gegeben ist.

Wer im Ikea Katalog blättern, der findet deshalb besonders viele preiswerte Artikel. Das wird auch dadurch erzielt, dass man in Billigländern produzieren lässt. Das ist bei Ikea aber nicht neu, denn schon ein Jahrzehnt nach dem Erscheinen des ersten Katalogs musste sich das Unternehmen gegen einen massiven Boykott der schwedischen Möbelproduzenten zur Wehr setzen. Das gelang dadurch, dass man einen großen Teil der Produktion kurzerhand nach Polen auslagerte. Dadurch konnte man noch günstigere Preise als vorher bieten und den Konkurrenten noch leichter den Rang ablaufen.

Das schlug natürlich auch auf die Werbebotschaften im Ikea Katalog durch. Früher war es üblich gewesen, die Möbel von einer Generation an die andere weiter zu geben. Die günstigen Preise des schwedischen Möbelhauses machten es für jedermann möglich, sich mit seinen Möbeln an modische Trends anzupassen. Ebenfalls in den 70er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts musste man sich mit dem Vorwurf qualitativer Mängel auseinandersetzen. Durch eine Standardisierung der Produktion, der Verpackung und der Logistik konnte man diesem Problem sehr wirkungsvoll entgegen treten.

Charakteristisch für die Möbel aus dem Ikea Katalog ist, dass man keine besonderen Werkzeuge benötigt, um sie aufbauen zu können. Die Schraubverbindungen können über den mitgelieferten Inbusschlüssel in Kurbelform befestigt werden. Auch bei den Aufbauanleitungen setzte man auf Explosionsdarstellungen und eine gute Kennzeichnung der einzelnen Zubehörteile. So konnte auch der handwerklich untalentierteste Käufer die gekauften Teile leicht selbst zusammen bauen. Heute umfasst das Sortiment im Ikea Katalog alle Bereiche einer Wohnung und sogar ganze Fertighäuser kann man darüber bestellen.

Inhalt

Rubriken