Video zusammenfügen - verschiedene Techniken

Als es noch Super 8 gab, war das mit dem Zusammenschneiden von Videofilmen denkbar einfach - man klebte die Filme zusammen. Heute hat man mehr Möglichkeiten, muss aber mehr lernen. Sein Video zusammenfügen ist lernbar.

Wenn man ein Hobbyfilmer ist, dann kennt man das Problem. Setzt man Filme ungeschnitten seinem Publikum vor, dann wirken die tollen Szenen, auf die man als Filmer so stolz ist, schnell wie eine Schlaftablette. Wenn man zu oft den Freunden mit den Urlaubsfotos droht, wirkt das schnell abschreckend.

Es gibt ein altes Sprichwort, das besagt, man darf in einer Rede über alles reden, nur nicht über eine Stunde. Wenn man seine Freunde mit privaten Filmen oder Dias unterhalten möchte, dann muss man die gesammelten Filme als Rohmaterial ansehen, ein Rohmaterial, das eben geschliffen werden muss. Eine Methode, um seine Erinnerungen zu polieren, besteht im Schneiden und im Video zusammenfügen.

Der eine oder andere wird noch die gute alte Technik aus den Zeiten des Schmalfilms kennen, dort betrachtete man sich jedes einzelne Bild, schnitt die unschönen Dinge heraus und klebte die wichtigen Stellen zusammen. Man kann in der heutigen Zeit die einzelnen Bilder nicht mehr physikalisch sehen, aber es gibt gute Werkzeuge, mit denen man auch heute noch einfach ein Video zusammenfügen kann.

Zunächst muss man die Filme in dem richtigen Format vor sich liegen haben. Je unkomprimierter das Filmmaterial ist, um so besser. Es gibt bei den Kompressionsformaten zwei unterschiedliche Arten, die eine Art stellt die verlustfreie Komprimierung dar, die andere Art die verlusthafte Komprimierung. Für Videobearbeitung und insbesondere das Video Zusammenfügen eignet sich nur die verlustfreie Variante. Wenn man ansonsten an den Filmen arbeitet, wird das Ergebnis pro Runde immer schlechter.

Es gibt verschiedene Programme, die einem beim Video zusammenfügen helfen. Man muss sich mit den verschiedenen Parametern der AVI-Technik etwas beschäftigen. Viele Programme helfen einem, die gröbsten Fehler zu vermeiden. Wenn man ein Video zusammenfügen will, dann muss man auf die Sequenzen achten, ansonsten wird es dem Betrachter schnell schwindlig. Noch komplizierter ist die Tonsynchronisierung - am besten sind die Endstellen der beiden Videos stumm.