checkAd

Bequem ankommen mit dem Blaupunkt Travelpilot

Mit dem Blaupunkt Travelpilot kommt man bequem und ohne Stress am gewünschten Ziel an. Das Navigationssystem von Blaupunkt lotst den Fahrer gekonnt zu seiner Zieladresse. Nur Fahren muss man noch selbst.

Die Geschichte des Firmennamens Blaupunkt ist durchaus interessant. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1923 als Radiotelefon- und Apparatefabrik Ideal. Man stellte Kopfhörer her. Diese durchliefen eine Qualitätskontrolle und als Zeichen dafür, dass sie diese auch bestanden hatten, erhielten die Kopfhörer einen blauen Punkt. Bald verlangten die Kunden in den Geschäften nicht mehr Kopfhörern von Ideal, sondern schlicht und ergreifend nach den Blaupunktkopfhörern. Diesen Namen griff die Firma dann auf und benannte sich in Blaupunkt um. Der Name hat bis heute Bestand. Man stellte weiterhin Kopfhörer her. Später kamen noch andere Geräte aus dem Bereich Heimelektronik dazu. Daneben produzierte man auch elektronische Geräte für den Einsatz in Fahrzeugen. 1996 stellte man die Produktion von Geräten, welche nicht im Auto ihren Einsatz fanden, ein.

Seitdem konzentriert sich Blaupunkt auf den Automarkt. Autoradios und Automusikanlagen werden produziert. Daneben aber auch Navigationssysteme. Bei Blaupunkt heißen diese Blaupunkt Travelpilot. Den Blaupunkt Travelpilot gibt es in verschiedenen Varianten. Die einfachste Variante wird unter dem Namen Travelpilot 100 verkauft. Der Funktionsumfang beschränkt sich dabei auf das Nötigste und auch das mitgelieferte Kartenmaterial ist nicht sehr umfangreich. Man kann allerdings zusätzliche Länderkarten nachkaufen. Wer nur von A nach B navigiert werden möchte, macht mit dem Travelpilot 100 nicht viel falsch.

Deutlich mehr Funktionen bietet da schon der Blaupunkt Travelpilot 300. Er bringt standardmäßig Karten für 41 Länder mit. Daneben unterstützt er Bluetooth und bietet somit die Möglichkeit eine Freisprechanlage für ein Mobiltelefon mit dem Gerät zu verbinden. Auch ein Multimediaplayer ist mit an Bord. Mit einer Weltneuheit kann der Travelpilot 500 aufwarten. Mit einer integrierten Kamera wird die Straße vor dem Auto aufgezeichnet und auf dem Display des Navigationssystems abgebildet. Die Pfeile für die Anzeige der Fahrtrichtung werden vom Travelpilot dann über das Bild gelegt. Ebenfalls mit integriert ist eine Verkehrsschildererkennung. So übersieht man nie wieder eine Geschwindigkeitsbegrenzung, denn das Gerät macht den Fahrer auf überhöhte Geschwindigkeit aufmerksam.

Der Travelpilot 700 ist das Top-Gerät unter den Navigationssystemen von Blaupunkt. Es bietet vielfältige Anwendungen für Geschäftsleute und Vertreter. PDF und Office Dateien lassen sich mit dem Gerät lesen, ebenfalls integriert ist ein Webbrowser.