DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)+0,53 %

Indexfonds vs. aktiv gemanagetem Fonds - Parallelen und Unterschiede

ETFs gehören zu den interessantesten Anlageformen an den internationalen Handelsplätzen. Sie erlauben einem die exakte Abbildung eines ganzen Index und bieten so große Renditechancen.

Exchange-Traded Funds (ETFs) sind börsengehandelte Investmentfonds, die möglichst exakt den Kursverlauf eines bestimmten Index nachzubilden versuchen. Bei einem solchen Index kann es sich beispielsweise um den DAX, den Dow Jones oder einer der vielen anderen Indizes handeln. Der Fonds versucht diese Abbildung des Index zu erreichen, indem sämtliche Aktien in das Portfolio aufgenommen werden, die im Index gelistet sind mit ihrer jeweiligen Gewichtung. Der wesentliche Unterschied zu aktiv gemanagten Fonds ist nun darin zu sehen, dass aufgrund der Replizierung der Gewichtung der Aktien im Index kein Eingreifen eines Managers mehr erforderlich ist, der einzelne Titel nach seinen eigenen Überzeugungen kaufen oder verkaufen müsste. Der ETF bewegt sich mit dem Index und muss nur von Zeit zu Zeit an die aktuelle Aktiengewichtung angepasst werden.

Für Anleger geht hiermit eine deutlich geringere Fondsgebühr einher. Während bei aktiv gemanagten Fonds diese Gebühr bei 1 bis 5 Prozent der Rendite liegen kann, haben ETS keine Managementgebühren in vergleichbarer Höhe. Hiermit lässt sich vielleicht auch der Erfolg dieser Anlageform erklären, immerhin ist der Markt für ETFs im Jahr 2007 in Deutschland um 25 Prozent gewachsen. Hierbei handelt es sich um ein Wachstum, das mit jeder anderen Anlageform nicht vergleichbar ist.

In Deutschland sind ETFs noch eine vergleichbar junge Anlageform, da sie erst durch das 3. Finanzmarktförderungsgesetz im April des Jahres 1998 zugelassen wurden. Vor dem ist es im Aktienrecht gängige Praxis gewesen, dass vollständige Abbildungen ganzer Indizes nicht zulässig sein sollten. Im Ausland war diese Anlageform jedoch längst weitverbreitet, weshalb auch in Deutschland entsprechende Chancen für die Aktionäre geschaffen werden sollten. Bereits im Jahr 2010 wurden in Deutschland über 550 ETFs verzeichnet, deren Anlagevolumen sich auf 120 Milliarden Euro belief. Mit diesen Volumina sind ETFs mit aktiv gemanagten Fonds zwar noch nicht vergleichbar, sie haben auf diese jedoch sukzessive aufholen können und gehören nun zu den beliebteren Investitionen.