DAX+0,30 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,38 % Öl (Brent)-0,15 %

Kontoführungsgebühren können unterschiedlich ausfallen

Wer sich für die Eröffnung eines neuen Kontos interessiert, der sollte sich im Vorfeld rechtzeitig über die Gebühren erkundigen, die hierbei zu erwarten sind. Diese fallen oftmals differenziert aus.

Die meisten Menschen verfügen über ein eigenes Girokonto. Dieses ist nötig, um das Einkommen empfangen zu können und andererseits auch anstehende Rechnungen und Fixkosten problemlos bezahlen zu können. Überweisungen sind mittlerweile gängige Praxis und werden daher Bargeld in der Regel vorgezogen. Voraussetzung hierfür ist lediglich ein Besuch bei einer Bank, die einem ein Girokonto einrichtet. Dieses kann anschließend für sämtliche Zahlungstransaktionen genutzt werden. Da natürlich auch die Banken an der Nutzung des Kontos mitverdienen wollen, werden Gebühren für die Kontonutzung veranschlagt. Diese können monatlich, quartalsweise oder einmal pro Jahr abgerechnet werden.

Die Höhe der jeweiligen Kontoführungsgebühr kann variieren und ist abhängig von der Wahl der Bank. Nicht alle Banken haben hier die gleichen Maßstäbe angesetzt, sodass man als Kunde genauer hinsehen sollte. Wer also unbedingt ein Konto bei einer Bank nutzen möchte, der kann sich diesbezüglich direkt an eine Bankfiliale vor Ort wenden. Dort sitzen geschulte Mitarbeiter, die beratend zur Seite stehen können. Im Rahmen eines Gesprächs werden dann die persönlichen Daten des Kontonutzers aufgenommen und notiert. Somit kommt der Kunde in die Lage, letztlich sein Konto nutzen zu können.

Für gewöhnlich werden die jeweils fälligen Gebühren von der Bank direkt abgebucht und einbehalten, und zwar immer zum Zeitpunkt der jeweiligen Fälligkeit. Wer möglichst günstige Gebühren für sich nutzen möchte, der sollte sich auf dem Markt nach einem preiswerten Girokonto umschauen. Dies bedeutet, dass verschiedene Konten miteinander verglichen werden müssen, um daraus dann ein preiswertes ermitteln zu können. Hierfür kann bereits ein Blick ins Internet ausreichen. Online sind mittlerweile alle gängigen Geldinstitute vertreten, sodass sich interessierte Kunden hier direkt einen Überblick über die jeweiligen Strukturen und Konditionen verschaffen können. Dies spart oftmals außerdem viel Zeit.