DAX+0,08 % EUR/USD0,00 % Gold-0,10 % Öl (Brent)-0,28 %

Steuererklärung absetzen – aber erst im nächsten Jahr

Wird eine Steuererklärung in Auftrag gegeben, dann entstehen Kosten, die erst im darauf folgenden Jahr beim Amt geltend gemacht werden können. Gekaufte Software wird ebenfalls zu dieser Zeit anerkannt.

Jeder Mensch, der in einem Arbeitsverhältnis steht, zahlt Steuern. Die Höhe richtet sich nach der gewählten Steuerklasse und diese wiederum nach der persönlichen Situation. Ein Single wird anders besteuert, als beispielsweise eine Frau mit Kind. Paare haben die Wahl zwischen zwei Steuermodellen. So können sie als Familie die Kombination IV/IV oder III/V wählen.

Haben sie die III/V gewählt, dann werden sie zur Steuererklärung verpflichtet. Der Staat geht davon aus, dass zu wenig Steuer gezahlt wurde, und hat deshalb diese Kombination zu einer Steuererklärung verpflichtet. Wer sich für die IV/IV Kombination entschieden hat, der zahlt genügend Steuern an den Staat und wird deshalb nicht zur Steuerveranlagung verpflichtet. Aber für diese Personen lohnt sich eine jährliche Erklärung, die sie beim Amt einreichen, denn nur auf diesem Weg ist es möglich, zu viel gezahlte Gelder wieder zu bekommen.

Möchte man seine Steuern selbst in die Hand nehmen und die Erklärung ausfüllen, dann könnte bestimmte Software genutzt werden. Diese kostet natürlich Geld, wenn sie im Geschäft gekauft wurde. Der Kassenbon und die Quittung können aber im nächsten Jahr bei der Steuer geltend gemacht werden. Im Internet sind aber kostenlose Formulare zu bekommen und einige Hilfen zum Ausfüllen werden ebenfalls angeboten. Die Zahlen eintragen muss jeder freilich selbst und das kostet Zeit und Mühe, deshalb geben viele Menschen diese Angelegenheit gern in erfahrene Hände und suchen sich eine geeignete Person. Bei dem vereinbarten Termin müssen alle notwendigen Unterlagen mitgebracht und vorgelegt werden. Aus diesen Unterlagen wird die Kraft für Steuerrecht eine Erklärung verfassen und diese von den Antragstellern unterschreiben lassen. Erst danach kann die Erklärung beim zuständigen Amt eingereicht werden. Die Kostenrechnung wird bei einem Steuerverein im Voraus fällig und richtet sich nach dem Einkommen der betreffenden Personen. Wurde der Betrag entrichtet, dann wird die Fachkraft auch außerhalb der Steuer in Geldangelegenheiten tätig. Aber es können auch Fixkosten vereinbart werden.