DAX+0,21 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Ein Kaminfeuer für den Garten lädt zum Verweilen ein

Ein Kaminfeuer für den Garten gehört zu den Annehmlichkeiten des Lebens. Wenn man einiges handwerkliches Geschick hat, dann kann man sich diesen Genuss mit etwas Aufwand auch selber bauen.

Wenn man abends nach getaner Arbeit in seinem Garten sitzt, dann wäre es doch sicher schön, sich an einem Kaminfeuer zu erfreuen. Warum nicht mal selber einen Gartenkamin bauen? Mit etwas handwerklichem Geschick sollte das kein Problem sein. Man kann sich natürlich auch ein Kaminfeuer für den Garten im Fachhandel kaufen, muss dann aber tief in die Tasche greifen und es gibt einem nicht die Genugtuung, etwas selbst geschaffen zu haben. Es ist doch schöner vor einem selbst gezimmerten Gartenkamin zu sitzen, als vor einem gekauften. Wie der Kamin im Endeffekt dann aussehen mag, bleibt ganz allein von Ihrem Talent und dem Budget abhängig. Ein Kamin veredelt in jeder Hinsicht Ihren Garten und wird immer ein Highlight auf jeder Party sein. Ein Gartenkamin kann natürlich auch sehr gut als Grill genutzt werden.

Das Erbauen eines Gartenkamins ist viel einfacher, als es einem zu Beginn erscheinen mag. Für den Bau eines Kamins braucht man außerordentlich robuste Steine. Man muss das Grundgerüst auf jeden Fall mauern, deshalb sollte man auf hochwertige Kaminbausteine aus dem Fachhandel zurückgreifen. Das Gerüst kann dann je nach Gefallen mit Schmucksteinen verkleidet werden. Man sollte sich vor Baubeginn unbedingt eine Skizze von seinem zukünftigen Gartenkamin machen. Damit man nachher nichts vermisst, sollte man auch eine Auflistung der Baumaterialien anfertigen und jedes Bauwerkzeug auf seine Funktionstüchtigkeit hin überprüfen. Nichts ist ärgerlicher als mitten in der Arbeit zu stocken, nur weil man etwas vergessen oder ein defektes Werkzeug zu Verfügung hat.

Das eigene Kaminfeuer für den Garten steht auf einem stabilen Fundament. Dieses sollte mit Feuerzement gemörtelt und mit einer Wasserwaage ausgelotet werden. Auf das Fundament setzt man einen Unterbau, den man als Holzlager nutzen kann. Dann folgt die etwas größere feuerfeste Grundplatte. Der Feuerraum muss mit Schamottsteinen ausgekleidet werden. Danach folgt das Markenzeichen eines Gartenkamins, der Kaminschlot, der für einen guten Luftzug sorgt und Ihre Nachbarn vor schlechten Gerüchen und störender Rauchentwicklung bewahrt.

Inhalt

Rubriken