checkAd

Die klassische Holzvertäfelung hat ihr Comeback!

Die Holzvertäfelung war in den 1980er Jahren richtig modisch. Danach hatte sie aber eher ein schlechtes Image im Wohnumfeld. Das ändert sich gerade, denn die Vertäfelung von Decken und Wänden erlebt ihre Renaissance!

holzvertäfelung
Foto: © siepmannH / http://www.pixelio.de

Die Holzvertäfelung – lange Jahre war sie gerade in Küchen und Badezimmern wirklich schick. Dazu hatte die Holzvertäfelung auch den Ruf, sehr praktisch zu sein. Kein Wunder, denn einmal angebracht, musste sie nur noch regelmäßig gereinigt und ab und an mit einem neuen Anstrich versehen werden, um wieder in neuem Glanz zu strahlen. So hatte die Holzvertäfelung in den 1980er Jahren ihre echte Hochzeit. Die verblühte aber dann bald, und so war die Holzvertäfelung lange Zeit im Wohnumfeld verpönt, und nicht wenige Menschen sprachen sogar vom Charme einer finnischen Sauna, wenn sie in Räume kamen, die mit der Holzvertäfelung geschmückt waren. Allerdings hat sich hier inzwischen wieder eine Trendwende ergeben, denn die Holzvertäfelung erfährt ihre Renaissance und erfreut sich seit einiger Zeit steigender Beliebtheit.

Die Holzvertäfelung der heutigen Zeit ist flexibler geworden, und so ist der antike Charme, der oft die Holzvertäfelungen vergangener Zeiten umwehte, längst Vergangenheit. Die Holzvertäfelung von heute kann problemlos jedem Wohnstil angepasst werden und eine Unterstreichung des persönlichen Geschmacks mit sich bringen. Es sind auch nicht mehr die senkrecht an der Wand befestigten Paneele, die ausschließlich als Holzvertäfelung zur Verfügung stehen. Die Vertäfelung kann von kastenförmig angebrachten Elementen bis hin zu fliesenartig gestalteten Wänden reichen. Und auch die Holzarten sind vielfältiger denn je geworden bei der Holzvertäfelung. Ein schlichtes und puristisch gestaltetes Haus kann mit der Holzvertäfelung in der richtigen Auswahl ebenso gestaltet werden wie ein rustikales Bauernhaus. Hier liegt die Wahl bei den Designs und Holzarten, die den Charakter der Holzvertäfelung ausmachen und so auch die neue Beliebtheit dieses Wandschmucks erklären. Im Zuge der Rückkehr zur Natur, auch bei der Bauweise der neuen Häuser, trägt die Holzvertäfelung nicht zuletzt zu einer sinnvollen Nutzung der Ressourcen und zu einem natürlich gestalteten Wohnumfeld bei. Zudem ist die Holzvertäfelung, einmal angebracht, auch heute noch langlebig und erspart damit so manche Renovierungsaktion mit Tapeten.

Inhalt

Rubriken