DAX+0,16 % EUR/USD+0,23 % Gold+0,17 % Öl (Brent)+0,66 %

Mit dem Handytarife Preisvergleich Kosten sparen

Jeder Mobilfunkprovider bietet unterschiedliche Tarife für verschiedene Nutzergruppen an, die sich zum Teil deutlich voneinander unterscheiden. Ein Preisvergleich hilft dabei, den optimalen Vertrag zu finden.

Die Konkurrenz auf dem Mobilfunkmarkt ist groß. Kunden haben die Wahl zwischen zahlreichen Providern, die jeweils wiederum mehrere Tarifmodelle anbieten. Preisvergleiche im Internet helfen dabei, sich einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu verschaffen. Außerdem sollte man sich über Testberichte oder Verbrauchermeinungen über die Netzabdeckung informieren. Während man in Großstädten in allen Handynetzen einen guten Empfang hat, kann es in ländlichen Gebieten zum Teil zu Störungen kommen. Wer viel unterwegs ist und dabei immer erreichbar sein möchte, sollte dies bei der Auswahl des Handyproviders berücksichtigen.

Für Wenigtelefonierer ist unter Umständen eine Prepaid-Karte interessant, da man hierbei nicht vertraglich an einen Anbieter gebunden ist. Die Tarife sind hier inzwischen sehr günstig und können oft mit den Verbindungskosten von Laufzeitverträgen mithalten. Allerdings erhält man hierbei meist kein subventioniertes Handy und muss immer für ausreichend Guthaben sorgen, um jederzeit telefonieren zu können. Bei einigen Anbietern ist inzwischen aber auch eine automatische Aufladung über eine Kreditkarte oder das Lastschriftverfahren möglich.

Wer sein Handy häufig nutzt, ist mit einem Vertrag meist besser beraten. Die Laufzeit beträgt bei den meisten Providern 24 Monate, wobei man bei Vertragsabschluss und bei einer Laufzeitverlängerung auf Wunsch ein vergünstigtes Handy erhält. Das ist insbesondere für Nutzer interessant, die Wert auf ein möglichst aktuelles Mobiltelefon mit vielen Zusatzfunktionen legen. Der Gerätepreis hängt dabei von der Wahl des Tarifes ab, sollte aber nicht die hauptsächliche Entscheidungsgrundlage sein. Wichtig ist, dass der Vertrag möglichst gut auf das eigene Nutzungsverhalten zugeschnitten ist. Flatrates sind beispielsweise komfortabel, rentieren sich aber nur, wenn man wirklich viel und lange telefoniert. Wer sich unsicher ist, sollte sich für einen günstigen Tarif entscheiden, da ein Wechsel zu einem Abrechnungsmodell mit höherer Grundgebühr meist kostenfrei möglich ist. In einen günstigeren Tarif zu wechseln ist hingegen nur gegen eine verhältnismäßig hohe Gebühr und bei einigen Providern überhaupt nicht möglich.