checkAd

Günstig im Preis: Sigma Objektive

Digitale Spiegelreflexkameras gehören mittlerweile zum Standard eines jeden Hobbyfotografen. Da dürfen natürlich auch entsprechende Objektive nicht fehlen. Hier kommen die Sigma Objektive ins Spiel.

Sigma Objektive sind eine kostengünstige Alternative zu den Produkten der großen Kamerahersteller, die neben den Kameras auch Objektive herstellen. Grob kann man sie unabhängig von ihrer Brennweite und ihrer Lichtstärke in drei Bereiche einteilen. Das sind die Kategorien Ex-Objektiv, DG-Objektiv und DC-Objektiv. Ex steht in diesem Fall für exklusiv und bezieht sich in erster Linie auf das Aussehen beziehungsweise auf die äußere Verarbeitung des Objektivs. Gleichzeitig erfüllen sie jedoch auch hohe Qualitätsansprüche. So zeichnen sich Sigma Objektive aus dieser Serie unter anderem durch eine griffige Oberflächenstruktur und eine ausgezeichnete Brennweite aus. Insbesondere die Griffigkeit kann manchmal ein schnelles Wechseln der Objektive erheblich erleichtern. Keine Frage, dass sich in diesem Segment auch die lichtstärksten Varianten befinden.

Die DG-Objektive stehen für „digital grade“. Das heißt, sie können im Gegensatz zu den DC-Objektiven für alle Vollformatkameras – auch die Analogen - verwendet werden. Viele Hobby Fotografen haben früher oft mit einer analogen Spiegelreflexkamera begonnen. Da die meisten Kamerahersteller die Anschlussverbindung zwischen Kamera und Objektiv in Bajonettform beibehalten haben, verwenden etliche Menschen daher auch für die digitale Fotografie noch die „alten“ analogen Objektive. Wer jedoch einmal angefangen hat, diese gegen DG-Objektive auszutauschen, wird schnell den Qualitätsunterschied feststellen. Besonders im Bereich unerwünschter Lichtreflexe sind die „Neuen“ unschlagbar. Mit einer technisch aufwendigen Mehrfachvergütung der Linsen werden diese unerwünschten Nebeneffekte nahezu unterbunden.

Die Bezeichnung DC–Objektive beschränken sich rein auf digitale Kameras und können nicht auf einer Vollformatkamera eingesetzt werden. Dafür ist dieses Sigma Objektiv allerdings auch wesentlich günstiger als jene aus dem DG–Bereich, was allerdings ihrer Leistungsstärke keinen Abbruch tut.

Bei der Auswahl der ersten Objektive sollte man sich fragen, was man mit der Fotografie eigentlich erreichen will. Für jemanden, der viel und gerne in der Natur Landschaftsaufnahmen macht, ist ein Weitwinkel zum Beispiel unerlässlich, wobei für natürliche Portraitaufnahmen mit weichen Konturen ein lichtstarkes Objektiv, wie etwa ein 1:1,2, zu empfehlen ist.