DAX-0,01 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,34 %

Thema Geldanlage: Festgeld oder Tagesgeldkonto?

Nach der internationalen Finanzkrise werden sichere Anlagemethoden wieder verstärkt nachgefragt. Zu den Klassikern gehören für Privatleute Festgeld und Tagesgeldkonto, um die Geldanlage kurzfristig und sicher zu parken.

Wer sein Geld anlegt, möchte von den bestmöglichen Renditen profitieren. Zu den beliebtesten Anlagemöglichkeiten für private Sparer gehören Festgeld- und Tagesgeldanlagen. Das Festgeld wird auf einem Anlagekonto für einen fest definierten Zeitraum angelegt. Da während des vereinbarten Anlagezeitraumes kein Zugriff auf die Festgeldanlage möglich ist, sollte nur Kapital auf einem Festgeldkonto deponiert werden, dass auch tatsächlich zur Verfügung steht. Der Vorteil des Festgeldes: Anlagezeitraum und Zinshöhe werden vertraglich fest geschrieben. Auch eine niedrige Zinshöhe auf dem Finanzmarkt kann dem Festgeld damit nichts anhaben. Von der Zinsbindungspflicht profitieren Kapitalanleger mit dem Festgeld besonders in wirtschaftlich schwachen Zeiten. Während Fonds und Aktien auch in der Finanzkrise eine Talfahrt hinlegten, steht das fest verzinste Festgeldkonto wie ein Fels in der Brandung.

Für alle, die sich nicht auf eine langfristige Festanlage ihres Kapitals einlassen wollen, ist das Tagesgeld eine lohnende Alternative als Geldanlage. Tagesgeldkonten werden vergleichbar hoch verzinst und sind täglich verfügbar. Viele Filial- und Direktbanken bieten ein Paket aus Girokonto und Tagesgeldkonto an – komplett kostenlos. Die Sparbeträge werden vom Girokonto auf das Tagesgeldkonto transferiert, wo sie deutlich besser verzinst werden. Aufgrund der täglichen Verfügbarkeit von Tagesgeldanlagen können Kapitalanleger jederzeit auf ihr Gespartes zurück greifen. Das lohnt sich nicht nur bei finanziellen Engpässen, sondern auch, wenn andere Banken bessere Tagesgeldkonditionen anbieten. Tagesgeldanleger sind jederzeit flexibel und können ihre Geldanlage zurück aufs Girokonto transferieren, wo sie frei zur Verfügung steht.

Gute Adressen für Fest- und Tagesgeld sind die Direktbanken. Oft gibt es hier kostenlose Kontenmodelle mit attraktiven Zinsen. Ausschlaggebend ist bei der Wahl eines geeigneten Anbieters aber nicht nur die Zinshöhe: Bindungsfristen (Festgeld), Mindesteinlage (Festgeld) und das Datum der Zinsgutschrift sollten ebenfalls verglichen werden. Im Internet widmen sich zahlreiche Vergleichsportale den verschiedenen Konten und Konditionen. Auch Verbrauchermagazine nehmen Geldanlagen wie Fest- und Tagesgeld regelmäßig unter die Lupe.

Inhalt

Rubriken