DAX+0,25 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,35 % Öl (Brent)-0,18 %

Baufinanzierung: Vergleich im Internet macht reich

Es gibt einen klaren Grundsatz bei der Baufinanzierung: Vergleich macht reich. Am einfachsten ist das Ganze im Internet zu erledigen, denn dort findet man etliche Rechenprogramme, mit deren Hilfe man vergleichen kann.

Schon durch die Eingabe Baufinanzierung Vergleich in eine Suchmaschine erhält man einen Überblick über die verschiedenen Anbieter. Dies können wieder Vermittler sein. Auf ihrer Homepage findet man dann den Geldgeber, in der Regel eine Bank. Nicht zu vergessen ist auch das Angebot der eigenen Bank, das man direkt vergleichen kann. Dieser Vergleich betrifft jedoch immer nur das klassische Baudarlehen. Auch andere Finanzierungen sind möglich.

Wer sich mit der Baufinanzierung beschäftigt, sollte zuvor noch einige andere Gedanken verfolgen. Es gilt nicht nur, die günstigsten Konditionen zu finden. Als erstes sollte man prüfen, welche Finanzierungsmöglichkeiten man hat. Eigenkapital oder "eigenkapitalähnliches Fremdkapital", zum Beispiel Privatkredite von Eltern oder Verwandten, ist als Basis wichtig. Mindestens 40 Prozent des geplanten Bauvorhabens sollten die Eigenmittel betragen, damit man günstigere Konditionen erhält. Dazu zählt auch das Guthaben auf einem Bausparvertrag. Dieser bildet ebenfalls eine günstige Möglichkeit, da man 50 Prozent der Bausparsumme als Kredit erhält. Wenn man in eine private Lebensversicherung eingezahlt hat, kann es auch sinnvoll sein, diese nach Darlehen zu fragen.

Erst jetzt gilt es, über "Baufinanzierung Vergleich" den günstigsten Anbieter für die restliche Finanzierung zu finden. Bis zu 60 Prozent der Bausumme erhält man in der Regel problemlos. Will man das Gebäude höher beleihen, sind eventuell zusätzliche Sicherheiten oder besondere Einkommensverhältnisse gefordert. Zunächst sollte man Angebote anfordern. In der Regel sind diese kostenlos. Kostenpflichtige Angebote oder Angebote, die schon mit einer Verpflichtung verbunden sind, sollte man meiden. Der nächste Schritt ist der Vergleich der erhaltenen Angebote. Dieser umfasst nicht nur die reinen Konditionen, sondern auch die Nebenbedingungen. Die günstigsten Konditionen nützen nämlich nichts, wenn die dazugehörigen Bedingungen, zum Beispiel Beleihungsgrenze oder Einkommenshöhe, nicht erfüllt werden können. In diesem Falle kann ein anderes Angebot, speziell auch das Angebot der eigenen Bank, zwar ungünstiger, dafür aber realisierbar sein.