checkAd

Der DVD Decoder soll Signale umsetzen

Unter einem DVD Decoder wird ein Decoder oder auch Dekodierer verstanden, der eine Wandlung von analogen oder digitalen Signalen wahrnimmt und diese umsetzt. Der Download kann oft kostenlos aus dem Netz erfolgen.

dvd decoder
Foto: © RainerSturm / http://www.pixelio.de

Ein DVD Decoder ist für die Dekodierung von Eingangssignalen zuständig. Bei der Verwendung sollte darauf geachtet werden, dass beim Download aus dem Internet ein mit den Programmen des Rechners kompatibler DVD Decoder heruntergeladen wird. Wenn also beispielsweise eine DVD im Windows Media Player angeschaut werden soll, kann es sein, dass hier eine Meldung erfolgt, dass kein kompatibler DVD Decoder vorhanden ist und die Bild- und Tonwiedergabe somit nicht erfolgen kann.

Entweder ist hier noch kein DVD Decoder installiert worden, denn von Haus aus bringt der Windows Media Player diesen Decoder nicht mit, oder aber es handelt sich um einen vorhandenen DVD Decoder, der allerdings die aktuell vorliegenden DVD Formate nicht erkennt und somit auch nicht umsetzen kann. Oft werden hier Demoversionen oder aber sogenannte CodePacks im Internet zum kostenlosen Download angeboten. Ob dieser Download durchgeführt werden sollte, ist Ansichtssache. Allerdings wird von Profis auf dem Gebiet sowohl von der kostenlosen Demoversion als auch vom CodePack abgeraten.

Wird die DVD trotz vorhandenem DVD Decoder nicht ordnungsgemäß wiedergegeben beziehungsweise es erfolgt eine Fehlermeldung, kann eine weitere Lösungsmöglichkeit darin liegen, dass Anzeigeeinstellungen angepasst werden müssen. Dies kann ein Konfigurationsproblem sein, dass in der aufgespielten Software begründet liegt. Soll die Freeware-Variante für den DVD Decoder auf dem Computer landen, dann wird immer wieder der Free-VLCPlayer empfohlen, der sich für praktische alle DVD Formate als Decoder eignet und zudem in der Regel die geringsten Probleme mitbringt.

Für die Suche über eine entsprechende Suchmaschine reicht die Eingabe VLCPlayer als Suchwort, denn die Freeware-Version wird ansonsten häufig nicht angezeigt. Nach der Installation besteht hier noch die Möglichkeit, dass Korrekturen an der Farbtiefe oder aber der Auflösung vorgenommen werden müssen, die aber die technischen Abläufe nicht beeinflussen. Hier wird über den Desktop mittels rechter Maustaste gearbeitet. Unter den Eigenschaften erscheint nun sowohl die Farbtiefe als auch die Auflösung, die dann noch einmal manuell bearbeitet werden können, bevor es letztlich an den Genuss der DVD geht.

PC-Magazine sind auch immer eine wertvolle Hilfe im Hinblick auf den DVD Decoder, denn hier sind sowohl praktische Ratschläge zu finden als auch Berichte über erprobte Freeware oder aber empfohlene Softwarevarianten.