DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

Der Dreieckschleifer für die schwer zugänglichen Ecken

Schleifmaschinen gibt es in verschiedenen Ausführungen, wenn man aber bis in die Ecken schleifen muss, ist ein Dreieckschleifer dafür am besten geeignet.

Zahlreiche Maschinen und Geräte begegnen uns, wenn wir uns in einem Bau- oder Heimwerker-Markt umsehen. Und viele dieser Geräte haben die meisten schon zu Hause, denn Männerherzen schlagen beim Anblick von technischen Geräten unwillkürlich schneller und sie kommen selten an den Maschinen vorbei, ohne sie doch noch zu kaufe. Liegt im Haus aber eine Renovierungsarbeit an, stellt sich dann häufig heraus, dass man zwar technisch auf dem neuesten Stand ist, aber mit dem vorhandenen Schleifgerät kommt man nicht bis in die Ecken. Die großen Flächen schafft der Bandschleifer oder der mit den runden Schleifscheiben. Was ist aber in den Ecken? Dafür gibt es die Dreieckschleifer. Deren Form ist so gehalten, dass man damit auch gut die Ecken erreichen und gleichmäßig abschleifen kann. Hat man in diesem Fall alles nur keinen Dreieckschleifer in seiner Hobby-Werkstatt, dann muss man tatsächlich noch Handarbeit leisten und das ist immer noch recht mühselig. Mit einem Stück Schleifpapier bewaffnet, legt man los und erreicht letzten Endes immer noch nicht das Ergebnis, das man mit einem geeigneten Schleifgerät erzielen würde.

Zahlreiche Arbeiten, die einer solchen Schleifmaschine bedürfen, können in und um eine Wohnung oder ein Haus anfallen. Wer beispielsweise Fenster aus Holz hat und diese mit einem Anstrich versehen hatte oder möchte, der sollte das Holz vorher abschleifen, damit die Farbe auf dem aufgerauten Untergrund besser hält. Sowohl das Fenster als auch der Rahmen haben einige Ecken, die bearbeitet und selbstverständlich auch abgeschliffen werden müssen. Hier macht sich ein Dreieckschleifer richtig bezahlt, denn wer das alles mit der Hand schleifen will, der muss sich schon reichlich in Geduld üben. Übrigens ist es nicht immer erforderlich, alle Geräte, die man irgendwann oder vielleicht mal braucht, gleich zu kaufen. Das macht vor allen Dingen dann wenig Sinn, wenn das Gerät danach nie mehr benötigt wird. Für diese Fälle gibt es in vielen Städten auch Verleih-Firmen, die ja unter Umständen auch einen solchen Schleifer gegen eine Gebühr verleihen. Oder der befreundete Nachbar ist so nett und hilft mal aus der Klemme.