DAX+0,27 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,10 % Öl (Brent)0,00 %

Der Freischneider ergänzt den Rasenmäher sinnvoll

Der Freischneider kann sowohl zum Kürzen der Wiese genutzt werden als auch in dünnem Gehölz zum Einsatz kommen. Gerade dann, wenn die zu bearbeitende Fläche steil oder klein ist, kann dieses Gartengerät Hilfe bringen.

Der Rasenmäher ist wohl in jedem Haushalt daheim, wo auch ein Garten vorhanden ist. Allerdings kann der Freischneider eine sehr gute Ergänzung zum Rasenmäher sein, wenn er ihn auch nicht ersetzen kann. An allen Stellen der Grünfläche, die der Rasenmäher nur schwer oder überhaupt nicht erreichen kann, bietet der Freischneider gute Dienste. Auch wenn der Garten über starke Schrägen verfügt, an denen die Arbeit mit dem Rasenmäher schwierig wäre, ist der Freischneider eine sehr gute Ergänzung. Und auch dann, wenn es gilt, dünneres Gehölz auszudünnen oder beispielsweise Flächen mit Brennnesseln oder anderen stärkeren Grüngewächsen auszudünnen und zu mähen, ist der Freischneider eine sehr sinnvolle Hilfe. Der Vorteil des Freischneiders gegenüber der Sense besteht eben darin, dass dieser mit einem Motor betrieben wird und so die schwierig erlernbare Technik des Schneidens mit der Sense nicht erlernt werden muss. Der Freischneider stellt zudem auch keine so großen Kraftanforderungen, wie es bei der Sense der Fall ist. Ist der Rasen an einigen Stellen sehr vermoost oder verfilzt, kann der Freischneider die Fläche durchforsten und der Rasenmäher wird geschont.

Der Freischneider funktioniert so, dass durch eine Welle eine Rotation durch den Motor erzeugt wird, die bis an das Schneidwerkzeug übertragen wird. So wird eine Messerschneide beim Freischneider angetrieben, während die Motorsense hier mit dem Metall- oder Nylonfaden arbeitet. Beide Geräte schlagen durch die Geschwindigkeit der angetriebenen Schneidwerkzeuge das Gras oder das leichte Gehölz ab, wie es auch die Sense in der Vergangenheit getan hat. Der Freischneider steht mit unterschiedlichen Messern bereit, um im Garten verschiedene Aufgaben zu erfüllen und so wird er im Handel mit dem Grasschneideblatt, dem Dickichtmesser oder sogar mit einem Kreissägeblatt angeboten, damit dünnes Gehölz geschnitten werden kann. Die Motorsense ist hier nicht so belastbar wie der Freischneider, da sie mit einem Metall- oder Nylonfaden arbeitet und so eher geeignet ist, mittels Fliehkraft Grashalme abzuschlagen. Der Vorteil der Motorsäge gegenüber dem Freischneider besteht darin, dass diese näher an Objekte wie Bäume herangebracht werden kann und so dichter an diese herangemäht werden kann, was daran liegt, dass sich die Schneidefäden besser anpassen als die Aufsätze des Freischneiders.