Neue Wertpapiere auf dem Markt: Aktien-Emission

Aktien sind Wertpapiere, die einen gewissen Anteil an einem Unternehmen verbriefen. Werden neue Aktien auf den Markt gebracht, was aus verschiedenen Gründen passieren kann, spricht man von einer Emission.

Mit dem Erwerb von Wertpapieren besitzen die Aktionäre einen Anteil an dem entsprechenden Unternehmen und haben unter Umständen sogar ein gewisses Mitspracherecht. Als Geldanlage und zum Handeln an der Börse sind Aktien in den entsprechenden Kreisen sehr beliebt. Werden neue Aktien auf den Markt gebracht, bezeichnet man dies als Emission oder Ausgabe. Das kann unter anderem dann geschehen, wenn eine Aktiengesellschaft neu gegründet wird oder eine andere Unternehmensform in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wird. Auch eine Kapitalerhöhung kann zu einer Emission führen. Das Unternehmen, das die neuen Aktien ausgibt, nennt man den Emittenten.

Meist werden die neuen Aktien einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Häufig wird hierzu eine Investmentbank eingeschaltet, die zwischen dem Unternehmen und den potenziellen Käufern vermittelt. Die Preise für die neuen Wertpapiere können auf unterschiedliche Weise festgesetzt werden. Es ist dabei gesetzlich nicht gestattet, die neuen Aktien unter dem tatsächlichen Nennwert auf den Markt zu bringen. Preise über dem Nennwert dagegen sind zulässig und auch durchaus üblich.

Inhalt

Rubriken