DAX+0,53 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,03 % Öl (Brent)-0,91 %

Festgeld sparen mit unterschiedlichen Laufzeiten - Drei Modelle im Vergleich

Festgeld kann man für unterschiedliche Laufzeiten anlegen. Nach diesen richten sich auch die Zinssätze. Um das geeignete Konto zu finden, lohnt sich ein genauer Vergleich der Konditionen.

Festgeld ist für einen bestimmten Zeitraum fest angelegt. Während dieser Zeit erhält man in der Regel einen feststehenden Zinssatz. Dieser ist abhängig von der Vertragslaufzeit und wird am Ende auf das Konto gutgeschrieben. Zu diesem Zeitpunkt kann der Kunde entscheiden, ob er den Vertrag verlängern möchte oder sich das Geld auszahlen lässt. Es gibt unterschiedliche Modelle des Festgeldkontos, die verschiedene Laufzeiten anbieten. Im Vorfeld eines Vertragsabschlusses sollte man die Konditionen genau studieren. Auch wenn ein Festzins für Festgeldkonten die Regel ist, gehen manche Anbieter damit nicht konform. So existieren Konten, die nur für eine bestimmte Laufzeit bzw. eine bestimmte Einlagenhöhe die Festzinsen zahlen. Wenn der Kunde sich nicht in diesem Rahmen aufhält, dann verringern sich die Zinsen. Außerdem gibt es Banken, die eine Mindest- bzw. Höchsteinlage vorschreiben, und solche, die eine Mindestlaufzeit nicht unterschreiten.

Im Allgemeinen kann man sein Geld für wenige Wochen bis zu 10 Jahre festschreiben lassen. Dies gilt jedoch nicht für jedes Konto. Manche Banken eröffnen ein Festgeldkonto erst ab einer Laufzeit von 12 Monaten, bei anderen kann man bereits ab einem Zeitraum von 1 Monat sein Geld fest anlegen. Auch gibt es Banken, die eine Mindesteinlage von bis zu 10.000 Euro verlangen. Wiederum andere Banken geben eine Spanne vor, in der sich die Einlage bewegen darf. So findet man Banken, bei denen die Festzinsen nur für Geldbeträge zwischen 5.000 und 250.000 Euro gelten. Genauso verschieden sind auch die angebotenen Zinssätze. Diese liegen Anfang 2011 zwischen 0,7% und 4,95%. Bei einem Konto mit einer Zeitspanne von 3 Monaten liegen die Zinssätze zwischen 0,8% und 2,3%, für eines über 12 Monate bekommt der Anleger bereits bis zu 2,8%.

Um das geeignete Kontomodell zu finden, muss man die Konditionen genau vergleichen und vor allem versteckte Klauseln berücksichtigen.