Barclays Bank – Die drittgrößte Bank in Großbritannien

Bei der Barclays Bank handelt es sich um eine der größten Banken Großbritanniens. Die Bank bietet eine weltweit bekannte Kreditkarte an, die den Namen Barclaycard trägt und derzeit in den Medien sehr oft beworben wird.

Weltweit gibt es sehr viele große Banken. Viele von ihnen sind durch die derzeitige Finanzkrise nahezu berühmt geworden, denn die Namen brennen sich in den Köpfen der Weltbevölkerung ein. Während es teilweise so scheint, als gäbe es in Deutschland mehr Banken als Einwohner, gibt es allerdings auch in Großbritannien zahlreiche Banken. Eine dieser Banken ist die so genannte Barclays Bank. Sie ist die drittgrößte Bank des Landes und wurde bereits vor sehr langer Zeit gegründet. Bekannt ist diese Bank vor allem durch ihre Kreditkarte, deren Name derzeit immer wieder durch die Medien geistert. Es handelt sich hierbei um die Barclaycard.

Die Barclays Bank ist auf dem Aktienmarkt vertreten. Gelistet sind die Aktien dieser großen Bank unter anderem an der London Stock Exchange sowie an der Börse in Tokio. Die Bank verfügt neben der Hauptniederlassen in Großbritannien auch noch über Filialen, die sich in der gesamten Welt befinden. Derzeit beschäftigt das Geld-Institut insgesamt mehr als 149.000 Mitarbeiter, die auf die verschiedenen Filialen verteilt sind. Die Bank konnte sich auch deshalb bereits in der Vergangenheit einen großen Namen machen, weil sie den ersten Geldautomaten der Welt aufgestellt hat, und zwar bereits im Jahr 1967. Standort dieses Automaten war vor der Barclay Filiale in Enfielt. Heute gehört dieser Stadtteil zu Greater London.

Unfassbar erscheint es, dass die Geschichte des Unternehmens bereits bis ins Jahr 1690 zurück reicht. In diesem Jahr wurde sie von den sogenannten Quäkern in London gegründet. Ihren eigentlichen Namen erhielt die Bank allerdings erst im Jahr 1736. Zur Kolonialzeit konnte die Barclays Bank ihre ersten wirklich großen Gewinne erzielen. In Großbritannien gibt es niemanden, dem der Name dieser Bank nicht bekannt ist, was ganz sicher nicht auf eine Geldnot, sondern vielmehr auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass die Barclays Bank die Namensrechte der englischen Fußballliga hält – der Barclays Premier League. Die fußballbegeisterten Engländer kennen den Namen deshalb nur zu gut.