Beleihen von Lebensversicherungen als Kreditsicherheit

Das Beleihen einer Lebensversicherung stellt eine gute Alternative zum Verkauf oder der Kündigung der Police dar. Der Versicherungsschutz bleibt bestehen und geht nur für die Kreditlaufzeit in den Besitz der Bank über.

beleihen von lebensversicherungen
Foto: © Benjamin Klack / http://www.pixelio.de

Wer Geld benötigt, denkt oft über den Verkauf oder die Kündigung seiner Lebensversicherung nach. Dies bedeutet aber auch gleichzeitig den endgültigen Verlust der Police. Eine weitere Möglichkeit ist das Beleihen der Lebensversicherung. Diese Option bieten inzwischen alle größeren Kreditinstitute an, da eine Lebensversicherung für den Kreditgeber ein sicheres Kapital des Kreditnehmers bedeutet. Die Höhe der Beleihung richtet sich nach dem Rückkaufswert und dem Gesamtwert der Versicherung. Doch auch die Art der Lebensversicherung spielt eine große Rolle für die Banken.

Bei einer Kapitallebensversicherung ist der Wert nicht abhängig von der Marktentwicklung, bei einer fondsgebundenen Lebensversicherung dagegen schon, da diese zum Teil auf Aktien aufgebaut ist und ein Verlust den Gesamtwert mindern kann. Aus diesem Grund können fondsgebundene Lebensversicherungen nicht so hoch beliehen werden. Das Beleihen einer Lebensversicherung bietet den Vorteil, dass die Police mit Abzahlung des Kredites wieder vollständig in das Eigentum des Versicherungsnehmers übergeht.

Inhalt

Rubriken