DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Moderne ISDN Telefonanlagen und ihre Vorteile

Mit ISDN Telefonanlagen können mehrere Telefone und auch ein Fax gleichzeitig genutzt werden. ISDN hat sich heute als Standard auch in den privaten Wohnumgebungen bereits durchgesetzt.

Die Zeiten analoger Telefonanschlüsse sind vorbei: IDSN Telefonanlagen machen den Anschluss mehrerer Telefone und eines Faxgerätes möglich. ISDN zeichnet sich durch eine digitale Übertragung bis zum Endgerät aus. Mit der digitalen Übertragung können über nur einen Anschluss mehrere Geräte betrieben werden. An den analogen Festnetzanschluss kann hingegen nur ein Gerät angeschlossen werden.

Mit ISDN-Anschlüssen stehen grundsätzlich zwei verschiedene Kanäle zur Verfügung, die für Telefongespräche, Faxe und Datenübertragungen genutzt werden. Mit einem ISDN-Anschluss können somit gleichzeitig Telefongespräche geführt und Faxe versendet werden. Auch das Internet steht gleichzeitig zur Verfügung. Über ISDN Telefonanlagen mit Mehrgeräteanschluss können bis zu zehn verschiedene Rufnummern genutzt werden. ISDN gewährleistet dabei auch eine deutlich saubere Datenübertragungsqualität ohne Verluste. Leichte Störungen sind bei analogen Anschlüssen normal, da die Signale verstärkt werden und dabei auch ein Rauschen übertragen und mit verstärkt wird. Digitale Übertragungen zeichnen sich durch eine deutlich verbesserte Sprachqualität aus.

Ohne zwischen geschaltetes Modem ist per ISDN zudem eine schnellere Übertragungsqualität möglich, die direkt über das Netz abgewickelt wird. Im Gegensatz zur analogen Technik kann per ISDN allerdings kein schnurgebundenes Telefon ohne Netzanschluss betrieben werden. Das Telefon wird stattdessen extern über die Anlage mit Strom versorgt. Analoge Geräte wie Telefon, Fax und Anrufbeantworter werden über einen Wandler an die ISDN-Telefonanlage angeschlossen.

Über die Telefonprovider werden ISDN-Anschlüsse als Basis- und Multiplexanschluss angeboten. Der Basisanschluss arbeitet mit zwei Kanälen und kann als Analog-, sowie als Mehrgeräteanschluss betrieben werden. Primärmultiplexanschlüsse besitzen hingegen 30 verschiedene Kanäle und wird über ISDN Telefonanlagen oder Festverbindungen genutzt. In Deutschland wurden bis 1998 nur über die Telekom ISDN-Telefonanschlüsse angeboten. Die letzte Meile liegt auch heute noch vielfach bei der Telekom, so dass bei Beauftragung eines Anschlusses auch ein Telekom-Techniker hinzugezogen werden muss. Der Provider mietet dabei die letzte Meile von der Vermittlungsstelle im Ort bis zur Wohnung bei der Telekom an, wobei keine eigenen Leitungen erforderlich sind.