Top: Perfekter Rasenschnitt mit einem Spindelrasenmäher Kauf

Kaum ein anderer Mäher erbringt so exakte Leistungen wie ein Spindelrasenmäher. Kein Wunder, dass er häufig Anwendung auf Golfplätzen oder auf einem sogenannten „englischen Rasen“ findet.

Einige ältere Menschen erinnern sich sicherlich noch an die handbetriebenen Rasenmäher aus ihrer Jugend, die noch ohne elektrische Hilfe oder Benzinmotor betrieben wurden. Mit reiner Muskelkraft wurde er vorwärts bewegt, wobei sich vorne eine Spindel drehte, an der zylindrisch geformte Messer angebracht waren. Noch heute ist dieses Prinzip für alle Spindelrasenmäher gültig.

Welchen Vorteil hat ein solcher Spindelrasenmäher im Vergleich zu anderen Mähern? In erster Linie ist es sein exakter Schnitt, der von anderen Produkten auch annähernd nicht erreicht werden kann. Am gängigsten sind heutzutage die sogenannten Sichelmäher. Hier dreht sich – wie der Name schon sagt – unter dem Mäher eine Sichel, die das Gras schneidet. Im Gegensatz zum Spindelmäher, wo mehrere Messer in kleinen Abständen den Rasen mähen und so für eine akkurate Mähkante sorgen, hat der Sichelmäher nur ein großes Messer – die Sichel. Bei Letzterem kommt es häufig vor, dass das Schnittgut eher gerissen als geschnitten wird, was dazu führt, dass der Rasen braun und unansehnlich nach dem Mähen aussieht. Ein Effekt, der bei einem intakten Spindelmäher nie auftauchen wird, da das Schnittgut nicht verletzt wird. Die Mähfläche wird überall ein gleichmäßiges Bild ergeben. Daher finden sie auch in fast allen professionellen Bereichen Anwendung. Zum Beispiel auf einem Fußballplatz, deutlich erkennbar an den hell – und dunkelgrünen Streifen, den die Mahd hinterlässt. Sie entstehen dadurch, dass in zwei Richtungen gemäht wurde.

Einen weiteren großen Anwendungsbereich finden diese Mäher allerdings auch auf Golfplätzen, wo die Spieler es überhaupt nicht schätzen, wenn nicht alle Grashalme exakt die gleiche Größe haben. Für solche große Flächen wird der Spindelmäher auch als sogenannter Aufsitzrasenmäher angeboten.

Wer also schon mal neidisch zum Nachbarn hinüber geschielt hat, weil der den perfekten englischen Rasen hat, kann davon ausgehen, dass dieser einen Spindelrasenmäher besitzt. Eines verträgt dieser Mäher allerdings nicht, das ist hohes Gras. Je nach Wunschhöhe des Rasens muss er daher vor allem im Sommer mindestens einmal die Woche gemäht werden.