DAX+0,69 % EUR/USD-0,56 % Gold-0,12 % Öl (Brent)0,00 %

Pferdehaftpflichtversicherung: Lohnt der Abschluss?

Nicht nur Mädchen träumen von Pferden: Pflege und Ausritt mit einem Pferd sind etwas ganz Besonders. Pferdehalter sollten jedoch nicht vergessen, eine geeignete Pferdehaftpflichtversicherung abzuschließen.

Die Beziehung zwischen Mensch und Pferd ist bereits Jahrtausende alt und hat für Pferdeliebhaber nichts von ihrer Faszination verloren. Der Ausritt auf dem Pferd und auch die Pflege im Stall sind für Fans der stolzen Tiere durch nichts zu ersetzen. Wer ein geeignetes Grundstück besitzt, kann sich einen eigenen Pferdestall einrichten – alle anderen mieten sich einfach einen Stallplatz und teilen sich nicht selten auch ein Pferd. Damit ist der Traum vom eigenen Pferd auch Großstädtern und Pferdeliebhabern möglich.

Auch Pferde kommen aber um die deutsche Bürokratie nicht herum und müssen ausreichend versichert werden. Empfehlenswert sind für Pferdehalter genau zwei Versicherungen: Die Pferdekrankenversicherung und Pferdehaftpflichtversicherung. Eine Verpflichtung besteht für beide Versicherungen nicht. Die Krankenversicherung für Pferde wird als herkömmliche Tierkrankenversicherung für stationäre und ambulante Tierarztbesuche angeboten. Ein weiteres Modell ist die Pferde-OP-Versicherung, die alle Operationskosten für das Pferd abdeckt. Für Pferdehalter ist dabei speziell die Operationsversichrung interessant, da sich die Tiere mit ihrem sensiblen Bewegungsapparat leider oft einem operativen Eingriff unterziehen müssen. Die Kostenspirale dreht sich dabei ab 1.000 Euro aufwärts, so dass eine Operationsversicherung wirklich für jeden Pferdehalter empfehlenswert ist.

Auch die Pferdehaftpflichtversicherung sollte von jedem Pferdehalter unbedingt abgeschlossen werden. Die Pferdehaftpflichtversicherung deckt alle Schäden Dritter ab, die durch das Pferd verursacht werden. Hierzu zählen Vermögens-, Sach- und Personenschäden. Schäden durch das Pferd können unter anderem an einem Auto bei einem Unfall entstehen oder auch, wenn Pferde in Nachbars Garten das Blumenbeet zerstören. Mit der Pferdehaftpflichtversicherung werden all diese Schadenfälle abgedeckt und gehen nicht zu Lasten des Halters.

Wenn eine Reitbeteiligung mit anderen Reitern besteht, sollten sich Pferdehalter aber genau bei ihrer Versicherung erkundigen, ob die Haftpflicht auch in diesem Fall greift. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Mitreiter selbst auf dem Pferd verunfallt und Schadenersatzansprüche stellt.

Inhalt

Rubriken