Wer beschützt ihren Liebling? Wir haben Oldtimer Versicherungen für Sie verglichen

Autofahrer, die einen Oldtimer in ihrer Garage stehen haben, können für diesen spezielle Versicherungskonditionen erhalten. Welche es im Einzelnen gibt, kann man sich im Internet ansehen.

Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat es einen vermehrten Zuwachs bei der Autoherstellung gegeben. Immer modernere und optisch attraktivere Fahrzeuge kamen auf den Markt. Nichtsdestotrotz gibt es einige Autofahrer, die immer noch lieber mit ihrem Oldtimer unterwegs sind. Dieser muss natürlich auch entsprechend versichert werden, was seitens der Versicherungen natürlich berücksichtigt wird. In der Regel müssen diese Fahrzeuge zumindest 25 Jahre alt sein. Einige sind jedoch bereits älter als 30 Jahre. Die jährlichen Beiträge sind in der Regel nach der jeweiligen PS-Stärke gestaffelt, also mehr PS gleich höherer Beitrag. So sind Kosten von 62 bis 220 Euro im Jahr möglich. Andere Versicherer bieten erst Prämien ab 80 Euro an. Die AXA Konzern AG berechnet z. B. für einen 90-PS-Wagen jährlich 67,78 Euro. Hingegen werden bei HDI Gerling 74,14 Euro dafür fällig. Der ADAC wiederum verlangt bis 150 PS eine Jahresprämie von 118,58 Euro. Hier wirkt sich zusätzliche eine Mitgliedschaft auf die jeweilige Höhe aus. Alle Preisangaben sind Stand April 2011.

In den meisten Fällen wird jedoch hauptsächlich eine gewöhnliche Kfz-Haftpflichtversicherung für den individuellen Oldtimer abgeschlossen. Hierbei ist jedoch in jedem Fall mit Aufschlägen zu rechnen. Vielfach ist es auch so, dass man als Kunde bei einem potenziellen Unfall nicht mit einer Rückstufung rechnen muss. Allerdings hängt der fällige Versicherungsbetrag auch vom jeweiligen Alter des Fahrers ab. Kategorien gibt es von 20 bis 29 Jahre, von 30 bis 44 Jahre und ab 45 Jahren.