Küchen gebraucht kaufen ist eine gute Alternative

Anstatt viel Geld in eine neue Einrichtung zu investieren, kann man auch einfach Küchen gebraucht kaufen und dabei deutliche Summen im Vergleich zum Neukauf einsparen.

Die Einrichtung einer neuen Wohnung oder eines Hauses ist immer eine größere Investition. Insbesondere die Küche schlägt mit hohen Summen zu Buche, da zahlreiche elektrische Geräte installiert werden müssen. Außerdem benötigt man auch ausreichend Möbel, um Stauraum für Geschirr, Besteck, Kochutensilien und diverse Lebensmittel zu schaffen. Eine neue Kücheneinrichtung kann daher schnell mehrere Tausend Euro kosten. Im Internet und über Kleinanzeigen werden aber auch immer wieder günstige Küchen gebraucht angeboten, die ihren Zweck voll und ganz erfüllen. Oft werden sie verkauft, weil sie nicht ins neue Zuhause des derzeitigen Besitzers passen oder weil bei der Zusammenlegung zweier Haushalte eine Küche übrig bleibt. Sofern der Anbieter in der Nähe wohnt, kann man sich die Einrichtung erst einmal unverbindlich anschauen, ehe man sich zum Kauf entscheidet. Bei größeren Distanzen kann man auch um die Zusendung von Fotos per Mail bitten, bei Online-Auktionen sind in der Regel ohnehin mehrere Bilder vorhanden. Im Gegensatz zum Kauf über gewöhnliche Kleinanzeigen verpflichtet man sich hier allerdings mit der Abgabe eines Gebots zum Kauf und kann davon nur zurücktreten, wenn die Ware nicht der Beschreibung oder den eingestellten Fotos entspricht. Ist beispielsweise ein neuwertiger Zustand angegeben, die Möbel weisen jedoch Kratzer und Gebrauchsspuren auf, hat man das Recht, vom Geschäft zurückzutreten.

Unabhängig davon, ob man Küchen gebraucht über Kleinanzeigen oder Internetauktionen ersteht, sollte man diese sorgfältig prüfen und ein schriftliches Übergabeprotokoll anfertigen, in dem der Zustand der Möbel und Geräte möglichst genau beschrieben ist. So hat man im Zweifelsfall einen Nachweis, falls relevante Mängel an der Ware verschwiegen wurden. Dies ist zwar eher die Ausnahme, dennoch kann Vorsicht nie schaden. Dieses Vorgehen empfiehlt sich übrigens auch, wenn man die Küche vom Vormieter oder Vorbesitzer einer Wohnung oder eines Hauses übernimmt. Die meisten seriösen Anbieter dürften mit dieser Formalität keinerlei Probleme haben.