DAX-0,27 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,29 % Öl (Brent)+2,10 %

Was sollte ein guter Freeware Gartenplaner können?

Ein Freeware Gartenplaner sollte einige Eigenschaften erfüllen, um als gutes Programm durchzugehen. Es ist gar nicht so schwer, ein gutes Programm zu finden und zu erkennen, wenn man die richtigen Tipps kennt.

Heute ist gute Software etwas völlig anderes, als vor wenigen Jahren. Es kommt nicht mehr darauf an, dem Anwender möglichst viele Funktionen und Schaltflächen anzubieten - Software soll heute vor allem produktiv sein. Kurzum: Vorbei sind die Zeiten von dicken Handbüchern, die heute höchstens noch als PDF zum Download bereitstehen. Und Hand aufs Herz: Genutzt hat man die dicken Wälzer doch ohnehin nie.

So gilt insbesondere bei einem Gartenplaner, dass das Programm einfach und logisch aufgebaut sein soll, intuitiv bedient werden kann, schick ist und unbedingt auf unnötigen Schnickschnack verzichten muss. Wenn man ausgewählt hat, dass man zum Beispiel einen Strauch platzierten möchte, hat die Schaltfläche zum Einsetzen eines Fensters in den Wintergarten in diesem Moment absolut keine Daseinsberechtigung.

Die einfachste Möglichkeit, solche Software zu finden ist die Suche über Google. Man gebe als Suchbegriff einfach „Freeware Gartenplaner“ ein und erstelle eine Liste der Programme, die auf den Ergebnisseiten erwähnt werden. Dann muss man nur noch zu jedem der Programme einige Testberichte finden und den subjektiven Eindruck zu jedem Programm ausbilden. Auch Screenshots und Youtube-Videos, in denen die Software gezeigt wird, können sehr hilfreich sein.

Am wichtigsten für die Auswahl sind jedoch die eigenen Fähigkeiten. Möchte man möglichst viel individuelle Freiheit bei der Gestaltung, sind professionelle Gestaltungssuiten die richtige Wahl. Als Anfänger sollte man auf eine einfache Benutzeroberfläche mit vielen Tutorials und einer guten Hilfe bauen.

Auch, wenn ein Freeware Gartenplaner kostenlos ist, hat man mit einem ganz gewaltigen Manko zu kämpfen: Es gibt keinen Support, wie man ihn von kommerziellen Programmen gewohnt ist. Kein Callcenter, in dem man anrufen kann. Keine zentrale Stelle, die E-Mails mit Nachfragen beantwortet, aber dafür oft genug eine engagierte Community. Sie beantwortet anfallende Fragen, wenn man sich nicht allzu dumm anstellt, im Chat oder Forum. Auch Teamspeak-Server zu den jeweiligen Programmen sind sehr beliebt und oft mit interessanten Leuten, die sich gut auskennen.