DAX-0,45 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-0,29 %

Akku Bohrschrauber Test – sehr wichtig vor dem Kauf

Einen Akku Bohrschrauber Test sollte man gelesen haben, bevor man zum Kauf eines Gerätes schreitet. Es gibt große Unterschiede bei Drehmoment und Dauer der Nutzung bis zum Aufladen. Auch das Gewicht ist ein Kriterium.

Nur wenige Geräte werden dem Heimwerker in so großer Vielfalt angeboten wie ein Akku Schrauber. Vom billigen Importmodell bis zum schweren Handwerkergerät reicht die Bandbreite. Dabei sagt dies noch nichts über den tatsächlichen Nutzen aus. Wer dicke Schrauben eindrehen und gar noch Löcher bohren will, braucht einen großen Schrauber, der dann aber auch Gewicht mitbringt. Für kleine Schrauben reicht ein leichtes und handliches Gerät. Als erstes gilt es daher, die häufigste Anwendung festzustellen. Der Akku Bohrschrauber Test gibt dann Auskunft darüber, welches Gerät das richtige ist.

Im Internet und in den Fachzeitschriften findet man solche Tests, welche die Geräte vergleichen. Als erstes Kriterium wird meist die Spannung angegeben, die von etwa 3,6 bis 24 Volt reicht. Je höher die Spannung, desto kräftiger die Maschine – aber mancher Hersteller kann je nach Auslegung bei gleicher Spannung mehr aus seinem Gerät herausholen. Wenn es ein Getriebe hat, ist es zwar wieder schwerer und teurer, dafür bringt es aber das erforderliche Drehmoment für größere Schrauben wesentlich leichter. Der Akku Bohrschrauber Test zeigt deutlich, dass man in der Regel schon zum teureren Gerät greifen sollte und nicht zum billigen Eingang – Gerät ohne Getriebe. Der nächste Blick beim Akku Bohrschrauber Test gilt dem Akku. Wie schwer ist er, und vor allem welche Betriebsdauer kann man erreichen? Nicht entscheidend ist dagegen die Ladedauer. Diese hängt nicht vom Schrauber, sondern vom Ladegerät ab. Hier sollte, wer häufig schraubt, auch das bessere Gerät mit kurzer Ladedauer wählen. Dazu wird empfohlen, gleich einen zweiten Akku mit zu kaufen. Dann kann man mit einem Akku schrauben, während der zweite Akku am Ladegerät hängt.

Die besonders schweren Geräte, die man auch auf Baustellen findet, dürften für den Heimwerker weniger in Frage kommen. Zwar sind sie sehr robust und werden mit fast jeder Schraube und jedem Bohrloch fertig. Meist hat der Heimwerker aber ohnehin eine elektrische Bohrmaschine. Wenn er nicht unbedingt auf die Unabhängigkeit vom Stromnetz angewiesen ist, fährt er damit besser und kann auf die Profi – Akku – Schrauber aus dem oberen Preissegment gut verzichten.