checkAd

Das Handy-Guthaben aufladen funktioniert ganz einfach

Über verschiedene Wege kann man heutzutage sein Handy-Guthaben aufladen. Man hat die Möglichkeit, sein Handy an Geldautomaten in der Bank einzulösen oder sich eine Guthaben-Karte zu besorgen.

Das Prepaidhandy muss vor dem ersten Gebrauch mit Guthaben aufgeladen werden, damit sich eine Verbindung herstellt. Gerade für junge Leute eignet sich eine Guthaben- oder Prepaidkarte besonders gut. So lernen sie schon früh, mit Geld umzugehen. Am Anfang des Monats kann man das Handy-Guthaben aufladen. Wie hoch dieses Guthaben sein soll, das entscheiden die Eltern entweder allein oder gemeinsam mit ihren Kindern. Mit diesem vereinbarten Guthaben muss der Sprössling den ganz Monat hinkommen. Schafft er es nicht, sich dieses Guthaben richtig einzuteilen, kann er nicht mehr telefonieren. Die Eltern haben die volle Kostenkontrolle und bekommen keine hohen Handyrechnungen. Ist das Guthaben aufgebraucht, wird es im kommenden Monat oder nach Bedarf neu aufgeladen.

Das geht wirklich ganz einfach und recht schnell. Zuerst besorgt man sich eine Guthabenkarte des jeweiligen Netzanbieters. Danach wählt man den entsprechenden Betrag aus. Hierfür stehen verschiedene Beträge zur Auswahl wie zum Beispiel 15 Euro, 25 Euro oder 50 Euro. Die Guthabenkarten bekommt man in vielen verschiedenen Fachgeschäften und an Tankstellen. Diese Karte ist mit einem Rubbelfeld versehen, welches man freikratzen muss. Hierunter befindet sich eine Geheimnummer. Nun muss man die Nummer des Kontoservers anrufen und den Anweisungen dort folgen. Irgendwann kommt das Menü „Konto aufladen“ und über dieses Menü kann man sein Handy-Guthaben aufladen. Die nette Telefonstimme fordert nun die Eingabe der Geheimnummer. Hat man dies getan, so bekommt man den Hinweis, ob die Geheimnummer übereinstimmt oder ob ein Tippfehler vorliegt. Sofern alles richtig gemacht wurde, bekommt man das Guthaben auf dem Handy gutgeschrieben. Ein zweites Mal kann man diese Guthabenkarte aber nicht verwenden.

Eine weitere Möglichkeit, sein Handy auszuladen, ist der Bankeinzug. Zu empfehlen ist diese Variante aber nicht für jeden, denn es kann sehr schnell passieren, dass man unvernünftig wird und sein Guthaben öfters auflädt. Und dadurch geht natürlich auch die Kostenkontrolle verloren. Die Entscheidung, für welche Art man sich entscheidet, bleibt jedem selber überlassen.

Inhalt

Rubriken