DAX-0,58 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,03 %

Rentenabsicherung - besser Vorsorge als Nachsicht

Die Rentenversicherung ist eine Pflichtversicherung für Arbeitnehmer in Deutschland. Die staatliche Rente wird aber wegen des demografischen Wandels in Zukunft nicht mehr ausreichend sein.

Da es immer weniger junge Menschen gibt und immer mehr Menschen in die Rente gehen, muss das Rentensystem in Deutschland langfristig überdacht werden. Noch vor wenigen Jahren war die staatliche Rente völlig ausreichend, um den eigenen Lebensunterhalt zu decken. Mittlerweile empfiehlt sich eine Kombination der staatlichen Rente mit einer Privatversicherung, insbesondere durch die immer wieder ausbleibende Angleichung der staatlichen Rente an die Inflationsrate. Diese Nullrunden sorgen letztendlich für eine langfristige Absenkung der Rente, denn die staatliche Altersvorsorgeversicherung wurde ursprünglich als dynamische Vorsorge geplant.

Man kann die Einrichtung einer privaten Rentenversicherung durch staatliche Förderprogramme unterstützen lassen. Beispielsweise werden Sparmaßnahmen für die Altersvorsorge wie Immobilien oder Versicherungen mit Fördermitteln unterstützt, wenn man einen entsprechenden Antrag stellt. Zudem kann man private Rentenversicherungen zu einhundert Prozent von der Einkommenssteuer absetzen, demnach lohnt sich die Investition in die Altersvorsorge in mehrfacher Hinsicht. Private Rentenversicherungen sind normalerweise ebenfalls dynamisch aufgebaut, denn die Inflationsrate kann bei ungünstigen Entwicklungen schnell zu einer deutlichen Entwertung der Versicherung führen, wenn die Rente nicht je nach Inflationsrate regelmäßig erhöht wird. Aber wie bei der staatlichen Rente erhöhen sich gleichzeitig die Beträge, die man monatlich an die Rentenversicherung zahlen muss, wenn die Rente steigt.

Bei einer privaten Altersvorsorge hat man keine Sorgen, dass die Regierung das Renteneintrittsalter heraufsetzen kann. Denn die Verträge mit dem Versicherungskonzern können im Nachhinein nicht wieder vom Versicherer ohne Zustimmung des Versicherten geändert werden. Allerdings hat man keinen Anspruch auf die Rente, wenn der Versicherungskonzern vor dem Renteneintritt Konkurs anmeldet.