Depot: Fonds und andere Wertanlagen werden verwahrt!

Wertpapiere sind Urkunden und gewähren ihrem Eigentümer bestimmte Rechte. Diese kann er aber nur einfordern, wenn er das Wertpapier besitzt. Zum Schutz dient ein Depot: Fonds und andere Wertpapiere werden hier verwahrt.

Völlig unterschiedliche Anlagetypen finden sich in einem sogenannten Depot: Fonds oder Aktienanteile sind hierfür klassische Beispiele. Im Allgemeinen handelt es sich folglich um Wertpapiere in einem Depot, weshalb man auch von Wertpapierdepots spricht.

Unter Wertpapieren versteht man Urkunden, die private Rechte verbriefen. Das Recht, das dem Eigentümer aus der Urkunde hervorgeht, kann jedoch nur dann eingefordert werden, wenn der Eigentümer seine Urkunde dem Schuldner selbst zugänglich macht. Der Zweck einer solchen Urkunde besteht folglich darin, ein Recht sichtbar zu machen und dieses nachzuweisen. Besitzt man die Urkunde nicht, geht das in ihr verbriefte Recht verloren. Der Begriff des Wertpapierdepots bezeichnet demnach die Möglichkeit, die Summe seiner Wertpapiere zu verwahren, damit diese ihm auf keinen Fall verloren gehen.

Hierzu erfolgt die Kennzeichnung des Depots mit einer bestimmten Depotnummer, die oft numerisch, also in Zahlen, festgelegt wird, um die genaue Identifizierung dieses einen Depots sicherzustellen. Oftmals findet sich zudem eine weitere Bezeichnung für das Depot. Bei einem sogenannten Nummerndepot kennt derjenige, der das Depot verwahrt, den Eigentümer, nennt diesen jedoch niemals im Schriftverkehr.

Grundsätzlich wird zwischen zwei verschiedenen Depottypen unterschieden: dem geschlossenen und dem offenen. Das offene Depot wird zusätzlich unterteilt in die sogenannte Girosammelverwahrung und die sogenannte Streifbandverwahrung.

In Deutschland ist die Girosammelverwahrung sehr üblich. Bei dieser findet eine Kontoführung statt, bei der der jeweilige Bestand unterschiedlicher Wertdepots verzeichnet wird. Die Depots sind also in aller Regel als Konto zusammengefasst. Viele Menschen bevorzugen aber auch die sogenannte Sonderverwahrung, wenn sie Wertpapiere verwahren möchten. Bei dieser findet eine Verwahrung von Wertpapieren in Papierform statt. In der Regel dient als Verwahrungsort ein Safe in einem Bankinstitut, der nur einem sehr ausgewählten Personenkreis zugänglich ist. Daneben gibt es einen weiteren Typ Depot: Fonds werden auf einem Anlagekonto verwahrt.

Inhalt

Rubriken