DAX-0,03 % EUR/USD-0,73 % Gold+0,54 % Öl (Brent)+2,60 %

Hagelschäden können große und teure Ausmaße annehmen

Hagelschäden entstehen aus eisigem Niederschlag, der sich leider nicht nur auf den Winter beschränkt. Hagel tritt auch im Sommer auf und kann an Gebäuden, Autos und anderen Gegenständen Spuren hinterlassen.

hagelschäden
Foto: © ehuth / http://www.pixelio.de

Beim Hagel handelt es sich um einen speziellen Niederschlag, der sich aus kleinen Eisklumpen zusammensetzt und der schon allein aufgrund seiner festen Konsistenz Hagelschäden mit teilweise großem Ausmaß verursachen kann. Während Graupel noch akzeptabel ist und nach Definition eine Größe von weniger als 0,5 Zentimetern aufweist, ist Hagel deutlich größer und damit auch hinsichtlich der Hagelschäden sehr viel effektiver. Nach intensiven Hagelschauern wurden auch schon Hagelkörner mit einem Durchmesser von 6 cm und mehr gefunden, die dann sowohl an Hausdächern als auch an außen geparkten PKWs für große Hagelschäden sorgen.

Hagelkörner entstehen in den niedrig angesiedelten Schichten von Gewitterwolken. Hier findet innerhalb der Gewitterzelle eine Unterkühlung des vorhandenen Wassers statt. Dieses lagert sich am Kristallisationskern an und bildet dort mehr oder weniger große Eiskörner. Wenige vorhandene Kerne lagern große Mengen von Wasser an. Bedingt durch die starken Auftriebe von warmer Luft im Sommer ist die Ansammlung dieser Eispartikel überhaupt erst möglich, denn bei kalten Witterungsbedingungen sinken die Wasserpartikel schnell aus der Wolke ab und eine Ansammlung zum Hagelkorn ist überhaupt nicht möglich.

Ein vom Himmel gefallenes Hagelkorn kann hinsichtlich seiner stufenweisen Entwicklung bzw. Anlagerung von einzelnen Eiskörnern untersucht werden, denn die einzelnen zusammengefrorenen Segmente sind klar erkennbar.

Die Größe der Hagelkörner ist sehr variabel. Insgesamt wird die Intensität eines Hagelschauers in elf Klassen unterteilt, die von einem Hagelkorndurchmesser unter 0,5 cm bis zu einem Durchmesser von mehr als 10 cm eingeteilt werden. Das Gewicht der Hagelkörner wurde bisher mit 0,1 g bis zu 0,5 kg nachgewiesen, was gerade bei letzteren Gewichten auch die starken Hagelschäden erklärt, die sich durch derartige Eisschauer ergeben.

Sowohl Autos als auch Glasscheiben, Dächer, Zelte und sonstige Gegenstände sind gerade bei Hagelkorngrößen ab 2 cm Durchmesser durch Hagelschäden betroffen. Durch Hagelkörner dieser Größe wird nämlich ein Aufprall erzielt, der einer Fallgeschwindigkeit im Bereich von 70 km/h entspricht. Fallgeschwindigkeiten von über 150 km/h sind in der Vergangenheit bei Hagelschäden schon nachgewiesen worden.

Auch die Landwirtschaft ist im Sommer regelmäßig durch Hagelschäden betroffen.