DAX-0,18 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-0,24 %

Lohnt sich der Abschluss einer Risikolebensversicherung

Mit einer Risikolebensversicherung sichern Familien ihre Angehörigen für den Todesfall ab. Risikolebensversicherungen können bei den Versicherern auch mit einer Kapitallebensversicherung kombiniert werden.

Mit einer Risikolebensversicherung wird das eigene Todesfallrisiko mit einer Versicherungspolice abgedeckt. Die klassische Risikolebensversicherung wird aufgrund der Todesfallabdeckung auch als Todesfallversicherung bezeichnet. Sie bietet einen reinen Todesfallschutz und zahlt nur dann, wenn der Versicherungsnehmer während der vereinbarten Laufzeit zu Tode kommt.

Die Risikolebensversicherung wird bei einigen Versicherungsgesellschaften auch als Hinterbliebenenschutz geführt, da sie die vereinbarte Todesfallsumme im Falle des Todes des Versicherungsnehmers an seine Hinterbliebenen ausschüttet. Die Begünstigten einer Versicherung gegen das Todesfallrisiko sind meist die Ehepartner des Versicherungsnehmers, die Kinder oder auch Lebenspartner. Die Ausschüttung der Versicherungsbeiträge erfolgt nur im Todesfall des Versicherungsnehmers – im Erlebensfall behält die Versicherung die vereinbarte Versicherungssumme ein.

Der Hinterbliebenenschutz lohnt sich vor allem für Familien mit hohen finanziellen Verpflichtungen wie einem Baukredit. Falls der Hauptverdiener des Haushaltes unerwartet versterben sollte, könnte seine Familie ihre finanziellen Verpflichtungen eventuell nicht mehr bedienen. Die Versicherung gegen das Todesfallrisiko schützt die Hinterbliebenen mit der Ausschüttung der Versicherungssumme davor, in ein finanzielles Loch zu fallen. Die Deckungssumme wird dabei durch den Versicherungsnehmer selbst gewählt.

Viele Versicherungsgesellschaften bieten Risikolebensversicherungen an, wobei die Leistungen meist identisch sind. Es lohnt sich also, vor dem Abschluss der Versicherung die Tarife zu vergleichen. Die Beitragshöhe richtet sich nach dem Versicherungsrisiko, wobei Raucher höhere Beiträge zahlen müssen. Die meisten Versicherer verlangen zudem Risikozuschläge für verschiedene Krankheiten wie Übergewicht. Für junge Personen sollte die Deckungssumme mindestens 150.000 Euro betragen.

Die Risikolebensversicherung kann mit einer kapitalbildenden Lebensversicherung kombiniert werden, die zur Altersvorsorge aber heute an Bedeutung verloren hat. Die Rendite ist in den vergangenen Jahren immer mehr gesunken.