DAX+0,54 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,06 % Öl (Brent)-0,77 %

Öffnungshilfe: Türdrücker – Funktion und Arten

Der Türdrücker: Wie selbstverständlich greift man auf den Griff, ohne genau zu wissen, was sich genau hinter dieser hochpräzisen Mechanik versteckt. Es ist interessant, sich dieses Alltagsinstrument näher anzusehen.

Als Türdrücker oder auch Türklinke wird die hebelartige Vorrichtung zur Öffnung von Türen bezeichnet. Der Türdrücker muss so konstruiert werden, dass er die ihm bestimmte Funktionen erfüllt. So muss er zum Beispiel die so genannte Daumenbremse haben. Diese dient der blinden Lokalisierung des Hebels. Die Zeigefingerkuhle, so bezeichnet man die bestimmte Form am Hebelinneren, dient dem richtigen und automatischen Griff um die Türklinke. Die so genannte Ballenstütze soll die Funktion und Mechanik des Griffs verstärken und das Greifvolumen ist für einen sicheren Halt zuständig. Diese Komponenten sind zwingend notwendig um als Türdrücker benannt zu werden.

Türdrücker und Einfassung werden gesamt als Türbeschlag bezeichnet. Dieser beinhaltet ein Schlüsselloch, mit oder ohne Abdeckung, und oftmals eine zusätzliche Sperrvorrichtung. Für die Herstellung eines Türdrückers wird meist sehr hartes Metall verwendet, da die Türklinke in den meisten Fällen stark und oft beansprucht wird. Wenn schon nicht aus Metall angefertigt, sollten die Türklinken zumindest einen metallenen Kern aufweisen. Die Türschläge beziehungsweise die Türdrücker sind meist nur paar weise erhältlich. Hier gibt es immer einen negativen und einen positiven Part, die sich in einander stecken und so montieren lassen. Der Türdrücker in dieser Form ist allerdings nicht in allen Ländern auffindbar. In vielen Staaten findet man an Stelle des Türdrückers sogenannte Türknöpfe, die sich durch Drehen oder Drücken und Ziehen betätigen lassen. Eine spezielle Art der Türklinke ist die Turnhallenmuschel. So wird eine Türschnalle bezeichnet, die speziell für dicke Türen konstruiert wurde. Diese lassen sich in die Tür versenken. Der Name der Turnhallenmuschel kommt daher, dass sie häufig in Sporthallen ihre Verwendung findet, da sie die Verletzungsgefahr der Sportler verringert. Auch das Drehschloss ist eine spezielle Form der Türklinke. Hierbei handelt es sich um einen in der Mitte der Tür montierten Türdrücker, den man sowohl hinunter drücken als auch drehen kann. Türdrücker findet man in den unterschiedlichsten Fachmärkten. Die unterschiedlichsten Materialien lassen keine Wünsche offen. Das im Fachhandel anzutreffende Fachpersonal berät oft sehr gut und kompetent aus dem eigenen Erfahrungsschatz heraus.

Inhalt

Rubriken