Flachdach eine Alternative zum üblichen Steildach?

Das Flachdach zwar zeitweise auch beim Einfamilienhaus in Bungalow-Bauweise beliebt. Weil aber zahlreiche Bauschäden durch Undichtigkeit auftragen, wird heute wieder in diesem Bereich das Steildach vorgezogen.

Die Form des Daches richtet sich nicht nur nach Wünschen des Bauherren, sondern zunächst einmal nach dem Bebauungsplan. Wenn man heute auch wieder etwas freizügiger ist, gibt es doch noch zahlreiche Grundstücke, für die ein Bebauungsplan gilt. Dieser kann viele Einzelheiten regeln. Nicht nur die Dachform, sondern sogar die genaue Neigung des Steildaches ist dort geregelt. Wer davon abweichen will, braucht eine Sondergenehmigung vom Bauausschuss oder gar vom Gemeinderat.

Flachdächer waren zeitweilig auch im Einfamilienhausbau beliebt. Ganze Bungalow-Siedlungen entstanden. Gemäß Bebauungsplan waren dann nur Flachdächer erlaubt. Das Flachdach ist eigentlich im sonnigen Süden zu Hause. Von dort kam es zu uns. Es ermöglichte eine günstigere Dachkonstruktion, wenn der Dachraum nicht genutzt werden sollte. Allerdings stellen die hiesigen Temperaturen höhere Anforderungen an das Dachmaterial. Während es im Süden nur Wärme aushalten muss, treten bei uns auch Minustemperaturen auf. Diese nicht zu unterschätzenden Temperaturschwankungen können zu Dachschäden führen, wenn ungeeignetes Material verwendet oder nicht sorgfältig verlegt wird.

Heute stehen zwar bessere Materialien zur Auswahl, doch wird das Dachgeschoss inzwischen meist ausgebaut, um zusätzlichen Wohnraum zu gewinnen - insbesondere, weil die Bebauungspläne die Geschosszahl reglementieren und ein zweites Geschoss mit Flachdach nicht gestatten. Es ist deshalb meist nur beim Bau höherer Häuser oder im Industrie- und Kommunalbau üblich, weil dort ein Dachgeschoss nicht genutzt wird beziehungsweise technisch ein gedecktes Dach nicht möglich ist.

Nach wie vor die bekannteste Abdeckung für Flachdächer ist die heiß verklebte Bitumenbahn, heute durch Kunststoffzusätze verstärkt. Bei sorgfältiger Verlegung, der nach wie vor sehr große Bedeutung zukommt, wird sie lange ihren Dienst erfüllen. Auch Kunststoff- und Elastomerbahnen oder Flüssigkunststoff können eingesetzt werden. Das Flachdach hat trotz seiner Bezeichnung ein geringes Gefälle, damit das Wasser abfließt. Wenn dieses Gefälle etwas erhöht wird, kann man auch ein Dach aus Aluminiumprofilen einsetzen. Dies ist häufig bei einer Flachdachsanierung der Fall.

Inhalt

Rubriken