DAX+0,85 % EUR/USD+0,08 % Gold-0,07 % Öl (Brent)+1,04 %

USB Headset - eine neue Technologie mit Zukunft

Das USB Headset ist ein weiterer Schritt der Standardisierung von Anschlüssen und sorgt damit für Übersicht auf dem Markt, sodass der "Universal Bus" seinem Namen alle Ehre macht und nun auch die Soundtechnik erobert.

Heutzutage wird fast alles per USB angeschlossen. Ob Drucker, Scanner, Tastatur, Maus oder Kaffeewärmer - der Anschluss ist ein richtiger Allrounder mit dem man sogar Kopfhörer, Mikrofone oder Festplatten ansteuern kann. Dies liegt am vielseitigen Protokoll, der hohen Übertragungsrate und der Energieversorgung, die über USB machbar ist. Alle Lautsprecher brauchen ein zusätzliches Netzteil für die Steckdose - seit USB ist das nicht mehr unbedingt so - praktisch, insbesondere, wenn man unterwegs etwas vorführen will.

Da wundert es nicht, dass auch die Headset-Technik auf den USB-Anschluss, anstatt des Sound-Ausgangs zurückgreift. Das lässt die Soundkarte für Lautsprecher frei, sodass man nicht jedes Mal aufwändig umstecken muss, um das Headset zu nutzen. Außerdem haben die meisten PCs USB-Anschlüsse an der Front, was die Nutzung noch einmal erleichtert - man kann sogar die Lautsprecher weiternutzen, währen man per VoIP telefoniert.

Beim Telefonieren über das Internet stören häufig Nebengeräusche oder das Echo. Manch ein USB Headset ist sogar im Stande, Nebengeräusche wegzurechen, indem es zwei Mikrofone verwendet, eines für das Gesprochene und eines für Nebengeräusche.

Doch die Technik hat auch Nachteile. So kann man bei einem USB Headset nicht direkt Sprache übertragen. Sie wird vorher vom Computer in Daten umgerechnet und anschließend im Kopfhörer wieder decodiert. Diese Umrechnung ist aufwändiger als man denkt, sodass die Leistung des verwendeten Computers durchaus beeinträchtigt ist. Dadurch sind USB-Kopfhörer nicht sehr gut für Spiele geeignet, weil die Ressourcen hier ohnehin knapp sind. Man müsste Abstriche bei der Grafikleistung in Kauf nehmen, was USB disqualifiziert.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man USB-Daten auch drahtlos - zum Beispiel per Bluetooth übertragen kann. Dadurch wird die Nutzung eines jeden USB-Headsets über Funk möglich. Es gibt sogar besondere, dafür ausgelegte Headsets, die per Bluetooh, einen USB-Anschluss simulieren, mit Handys kommunizieren können. Handys besitzen nämlich nur in den seltensten Fällen einen USB-Ausgang, weil dessen Handling zu rechenaufwändig für mobile Anwendungen ist. Die USB-Headsets sind auch primär für PCs oder hoch entwickelte Spielekonsolen, wie die PS3 gedacht.