Sicherer Umgang mit Bargeld: Merkmale der Euroscheine

Bargeld besitzt verschiedene Erkennungsmerkmale, die bei einer genauen Prüfung ausschließen können, dass einem jemand Falschgeld unterjubeln kann.

Die Euroscheine besitzen so genannte Sicherheitsmerkmale, anhand derer man überprüfen kann, ob es sich um echtes oder gefälschtes Bargeld handelt. Das geht schon dabei los, dass die Geldscheine einen ganz eigentümlichen Klang haben, der von der geheim gehaltenen Zusammensetzung des Papiers herrührt und er ein wenig metallisch wirkt. Beim Verschieben stellt man bei echten Geldscheinen auch fest, dass an verschiedenen Stellen auch mit einem Prägedruck gearbeitet wird. So finden sich beispielsweise auf den metallenen Fäden verschiedene Aufdrucke, die man mit bloßem Auge kaum erkennen kann.

Bargeld in Scheinform kann man auch auf Echtheit prüfen, indem man es gegen das Licht hält und nach dem Wasserzeichen schaut. Auch die schmalen Metallfäden werden so sichtbar. Sie müssen von beiden Seiten in gleich guter Qualität erkennbar sein. Bis zum 20 Euro Schein kann man beim Kippen das Eurosymbol als Hologramm erkennen. Auch wird im Folienstreifen so der jeweilige Wert des Geldscheines sichtbar. Handelt es sich um größere Scheine, werden auch die darauf abgebildeten Motive zusätzlich als Hologramm sichtbar. Das erreicht man durch Farbveränderungen, die durch einfallendes Licht erzeugt werden.

Doch es gibt noch andere Möglichkeiten, mit denen man Bargeld auf Echtheit überprüfen kann. Sie werden vor allem im Handel angewendet, weil man dort einfach nicht die Zeit hat, jeden einzelnen Schein von Hand zu prüfen. Die einfachste Möglichkeit sind spezielle Stifte, mit denen man bei echten Banknoten eine Farbveränderung in eine ganz bestimmte Richtung feststellen kann. Diese Änderung der Farben kann man auch ganz schnell mit einem Geldscheinprüfgerät erkennen, das üblicherweise mit UV Licht oder Schwarzlicht arbeitet. Diese Geräte sind auch für den professionellen Gebrauch schon ab etwa 20 Euro beim Elektronikdiscounter oder beim Geschäftsausstatter zu haben.

Hat man sich so überzeugt, dass man echtes Bargeld bekommen hat, sollte man sich Gedanken über die sichere Verwahrung machen. Ohne Tresor sind in der Hausratversicherung meistens maximal 3.000 Euro versichert. Bei den Tresoren kommt die Höhe der versicherbaren Summe immer auf die jeweilige Sicherheitsstufe an. Möchte man mit höheren Summen Bargeld zum Einkauf gehen, sollte man sie in jedem Fall am Körper tragen. Das kann die Innentasche des Jacketts, aber auch ein Brustbeutel sein. Niemals sollte der Geldbeutel frei zugänglich in der offenen Tasche oder der hinteren Hosentasche getragen werden.

Inhalt

Rubriken