Kreditkarte verloren - Schnelles Handeln rettet Geld

In den Jahren, wo Geldkarten noch nicht weit verbreitet waren, ist dem einen oder anderen vielleicht noch versehentlich ein Geldschein verloren gegangen. Doch was passiert heutzutage, wenn man seine Kreditkarte verliert?

Noch immer gibt es Unternehmen, die eine Zahlung per Kreditkarte akzeptieren, ohne den Ausweis zu verlangen. Für Betrüger bietet dieses Verhalten ideale Maßstäbe, um sich zu bereichern. Sollte eine Geldkarte tatsächlich verloren gehen und innerhalb der nächsten Minuten nicht aufzufinden sein, muss unbedingt das Kreditinstitut informiert werden. Über die Angabe persönlicher Daten ist es folgend möglich, das elektronische Zahlungsmittel sperren zu lassen. Über diesen Weg wird es unzugänglich für Dritte gemacht.

Diese dritten Personen müssen nicht immer Trickbetrüger sein, denen man selbst zum Opfer gefallen ist. Handelt es sich um ehrliche Finder, wird die Karte direkt dort abgegebenen, wo man sie verloren hat. Ist einem dieser Ort nicht bewusst, kann im örtlichen Fundbüro nachgefragt werden.

Sollte es jedoch zu einer Sperrung der Karte gekommen sein, kann diese innerhalb einer bestimmten Zeit, abhängig vom jeweiligen Geldinstitut, wieder aufgehoben werden. Bei vielen Anbietern wird aufgrund der Unannehmlichkeiten eine Bearbeitungsgebühr verlangt. Eine weitere Alternative, die angeboten wird, ist, dass eine neue Karte mit neuer Geheimzahl ausgestellt wird. Auch hierfür werden von einigen Unternehmen Aufwandskosten behoben.

Inhalt

Rubriken