DAX-0,09 % EUR/USD-0,29 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,85 %

Euro umrechnen nach genauen und tagesaktuellen Kursen

Der Euro ist die Währung in den meisten Staaten der Europäischen Union. Die Staaten, welche den Euro als Währung gewählt haben, gehören zur sog. europäischen Währungsunion. Wechselkurse sind von vielen Faktoren abhängig.

Der Euro ist die Währung vieler wichtiger Industrienationen und wird auf einem sehr großen Binnenmarkt als Hauptzahlungsmittel akzeptiert. Er ist neben dem japanischen Yen und dem US-Dollar eine der wichtigsten Währungen weltweit. Die Wechselkurse zu anderen Währungen sind von verschiedensten Faktoren abhängig, unter anderem von der Wirtschaftsleistung der Gebiete, in denen der Euro als Währung gehandelt wird und der Leistung der Staaten, die andere Währungen nutzen. Die Kurse werden an der Börse festgelegt und in kurzen Intervallen aktualisiert. Diese Festsetzung der Kurse sollte sich möglichst an der realen wirtschaftlichen Situation orientieren, muss aber immer durch handelnde Personen nach verschiedenen Kriterien festgelegt werden und unterliegt daher auch spekulativen Entwicklungen, die mit der realwirtschaftlichen Situation des Währungsraumes nicht zwangsläufig etwas zu tun haben müssen. Generell wird der Preis für einen Euro wie jedes Handelsgut durch das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage bestimmt, die Zentralbank kann den Wert des Euro demzufolge beeinflussen, indem sie das Angebot zurückhält oder erhöht.

Die Zentralbank eines Währungsgebietes hat die Funktion, das Geld für Bankinstitute bereitzustellen. Banken leihen sich das Geld, welches sie an ihre Kunden in Form von Krediten oder Zinsen auszahlen, von der Zentralbank zu einem bestimmten Zinssatz, dem Leitzins. Die Höhe des Leitzinses bestimmt demzufolge den Wert des Geldes. Ist der Leitzins des Euro niedrig, dann fallen die Kurse und der Wert des Euro sinkt, wird der Leitzins erhöht, steigt der Preis für einen Euro folgerichtig an.

Der Wechselkurs des Euro hat einen Einfluss auf die Außen- und Exportwirtschaft, aber auch auf die Binnenwirtschaft der Währungsunion. Ist der Euro besonders stark, dann werden Exportprodukte für ausländische Abnehmer teurer, allerdings steigert sich dann normalerweise der Binnenhandel, weil Import-Produkte gleichzeitig billiger werden. Eine Entwertung des Euro führt zu weiteren Effekten für die Volkswirtschaften Europas, aber auch für Privatpersonen, die mit dem Euro hantieren. Beispielsweise kann man durch eine drastische Entwertung des Euro eine Absenkung der Schuldenlast in vielen Europäischen Staaten bewirken, allerdings hätte das gleichzeitig eine Entwertung der Sparguthaben der Bevölkerung zur Folge und würde voraussichtlich zu Elend und Massenarmut führen. Daher versucht man, die Kurse relativ stabil zu halten, demzufolge ändern sich Wechselkurse zu anderen Währungen möglichst wenig, damit der Wirtschaftsraum stabil bleibt. Die Kurse, welche bei Reisebanken oder normalen Umtauschinstituten angeboten werden, sind meistens etwas schlechter für den Kunden kalkuliert als die Kurse tatsächlich an der Börse ausgeschrieben werden, denn der Kunde muss den Service der Geldbereitstellung ebenfalls durch den Umtausch seines Geldes bezahlen. Dabei können die Kurse je nach Wechselstube stark variieren. Die Konditionen in den Wechselstuben an der Grenze des Euroraumes sind meistens schlechter für den Kunden als bei Umtauschstationen im Inland.

Inhalt

Rubriken