Ungelernte Arbeit, auch gern als Hilfsarbeit bezeichnet

Ungelernte Arbeit: hier wird auch oft von Hilfsarbeit gesprochen. Dabei handelt es sich generell um gering bezahlte Tätigkeiten, für die der Verrichter der Arbeit keine spezielle Ausbildung benötigt oder absolviert hat.

Ungelernte Arbeit: wer vor Jahrzehnten noch ein Arbeitsleben lang seinen Unterhalt mit dieser Art Tätigkeit bestreiten konnte, steht heute vor einem Problem. Ungelernte Arbeit ist nicht mehr sehr stark vertreten auf dem Arbeitsmarkt und selbst für Tätigkeiten, für die an sich keine spezielle Ausbildung benötigt wird, werden in der Regel lieber Personen mit einer absolvierten Ausbildung eingestellt als völlig ungelernte Bewerber. Ungelernte Arbeit wird noch immer gern als Hilfsarbeit bezeichnet. Für die Durchführung der Arbeit reicht in der Regel eine relativ kurze Anlernzeit, in der für die Ausübung der Tätigkeit wichtige Inhalte schnell vermittelt werden. Mit der Hilfsarbeit können beispielsweise Zuarbeiten im Handwerk ausgeübt werden. Auch in der Industrie ist es durchaus möglich, helfende Tätigkeiten ohne spezielle Ausbildung für diese Tätigkeit durchzuführen.

Nachteilig bei der Verrichtung der Arbeiten ohne Ausbildung ist zum einen, dass sie aufgrund der mangelnden Qualifikation des Arbeitnehmers sehr gering dotiert sind. Andererseits ist der Arbeitsplatz für einen nicht qualifizierten Mitarbeiter natürlich auch relativ unsicher. Der Mitarbeiter, der keine spezielle Ausbildung benötigt für die Verrichtung seiner Tätigkeit, ist schnell durch einen anderen Mitarbeiter ersetzt. Wenn heute noch Mitarbeiter für aushelfende Tätigkeiten einen Arbeitsvertrag erhalten, so ist dieser oftmals auf ein Projekt bezogen und somit zeitlich befristet ausgestellt. Für Mitarbeiter, die sich in einer aushelfenden Tätigkeit befinden, ist der Arbeitsmarkt der heutigen Zeit generell ein Problem, denn selbst qualifizierte Fachkräfte haben aufgrund veränderter Wirtschaftslage Probleme, eine dauerhafte und sichere Anstellung zu finden. Als ungelernte Arbeitskraft ist es ungleich schwerer, Sicherheit in einer entsprechenden Anstellung zu erlangen. Sinnvoll kann es gerade für junge Leute allerdings sein, sich zunächst auf eine Anstellung in einer Hilfstätigkeit zu konzentrieren, um dann aufgrund eigenen Engagements letztlich eine Ausbildungsplatz im Unternehmen zu erhalten. Dies kann einen sinnvollen Weg zum Ausbildungsplatz darstellen - wenn auch auf Umwegen über die Hilfsarbeit.

Inhalt

Rubriken