checkAd

Wie Sie eine Stellenausschreibung richtig lesen

In einer Stellenausschreibung geben Unternehmen bekannt welche Stellen sie neu besetzen. Die Erstellung einer Stellenausschreibung ist meist sehr komplex.

Wenn in einem Unternehmen eine Stelle besetzt oder neu besetzt werden muss, dann beginnt in aller Regel die Personalabteilung damit, eine entsprechende Stellenausschreibung zu entwickeln. Diese spielt im weiteren Prozess um einen geeigneten Mitarbeiter zu finden noch eine wichtige Rolle. Ziel ist es darin die wesentlichen Merkmale der Stelle festzuhalten, um daraus ein Anforderungsprofil entwickeln zu können. Doch um die Stellenausschreibung anfertigen zu können muss die zu besetzende Arbeitsstelle erst einmal ausführlich analysiert werden. Je genauer beziehungsweise intensiver die Analyse erfolgt, desto präziser kann die spätere Stellenanzeige ausformuliert werden.

Die eigentliche Stellenausschreibung – also die Veröffentlichung einer Mitteilung, dass für eine bestimmte Stelle Personalbedarf besteht – erfolgt sobald, die eigentliche Stellenanzeige erstellt wurde. Die Veröffentlichung erfolgt in den meisten Fällen so früh wie möglich, damit möglichst viele Bewerbungen bis zum vorgesehenen Besetzungstermin eingehen. Muss die Stelle umgehend besetzt werden, ist es noch wichtiger, mit der Stellenausschreibung so früh wie möglich zu beginnen. Die Veröffentlichung der Stellenanzeige inklusive eines Jobprofils kann sowohl intern als auch extern erfolgen. Damit ist gemeint, dass die Jobanzeige nicht unbedingt außerhalb des Unternehmens – also öffentlich erfolgen muss. Es gibt zahlreiche Unternehmen die bestimmte Positionen auch sehr gerne intern besetzen – die also versuchen einen Mitarbeiter aus den eigenen Reihen für die jeweilige Position zu finden. Soll eine Stellenausschreibung nicht nur innerhalb des Unternehmens veröffentlicht werden, dann müssen natürlich entsprechende Medien dafür ausgewählt werden. Hierbei ist festzustellen, dass der Klassiker – die Jobanzeige in der Tageszeitung – eine immer weniger bedeutende Rolle einnimmt.

Anstatt Stellenanzeigen in Zeitungen zu veröffentliche, entscheiden sich immer mehr Unternehmen dafür, ihre Stellenausschreibungen im Internet zu veröffentlichen. Dazu werden die Anzeigen in aller Regel auf dem eigenen Stellenmarkt veröffentlicht – aber auch auf Jobbörsen. Für den eigenen Stellenmarkt auf der Unternehmenswebseite spricht vor allem, dass für die Veröffentlichung keine Kosten anfallen. Für eine Veröffentlichung auf einer bekannten Jobbörse spricht hingegen, dass der Zulauf an Bewerbungen deutlich größer ist – auch wenn durch die Anzeigenveröffentlichung entsprechende Kosten entstehen.