checkAd

Heimsauna - wer sich die Finnland-Reise sparen will

Die Heimsauna ist heute, ein geeigneter Raum vorausgesetzt, nicht gerade selten. Meist befindet sie sich im Keller, wo sie besser geheizt werden kann und man sich ungestört vor nachbarlichen Blicken "saunen" kann.

In den nordischen Ländern ist der Saunabesuch nichts Besonderes. Er dient der gründlichen Reinigung des Körpers und der Abhärtung gegenüber Erkältungen und wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohnbefinden aus. In vielen öffentlichen Schwimmbädern oder in Hotels findet man heute auch bei uns eine Sauna. Sie ist ein beheizter Raum mit sehr hoher Temperatur, in dem ein Schwitzbad genommen wird. Meist ist es nicht nur Bad, sondern Ritual.

Die Sauna ist ein Raum aus Holz, der mit einem Ofen auf eine Temperatur erhitzt wird, die zwischen 80 und 100 °C, bei trockener Luft auch noch höher liegen kann. Geheizt wird hier meist elektrisch, seltener mit Öl oder Holz. Zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit wird Wasser auf heiße Steine, die auf dem Ofen liegen, gegossen. Dieser Aufguss kann - in der finnischen Heimat der Sauna allerdings unbekannt - auch "parfümiert" werden.

Der Sauna-Genuss wird natürlich getrübt, wenn man danach wieder in den "kalten" Alltag entlassen wird. Besser ist es, sich nach dem Saunabesuch weiter entspannen zu können. Ein weiter Heimweg ist da nicht willkommen. Außerdem trifft man in einer öffentlichen Sauna unter Umständen auch Leute, die man eben nicht treffen möchte. Die Heimsauna ist da eine willkommene Gelegenheit, den Saunagenuß in die eigenen vier Wände zu verlegen. Dazu benötigt man einen geeigneten Raum, der einerseits gut isoliert ist und andererseits doch Frischluftzufuhr erlaubt. Dazu sollte er auch gut zu Fuß erreichbar sein. Was liegt da näher, als einen vielleicht ohnehin nicht benötigten Kellerraum dazu zu nutzen?

Der Einbau einer Sauna aus Holz ist kein großes Problem und kann auch von einem Heimwerker erledigt werden. Es gibt Bausätze, so dass man nicht lange zu sägen muss - wem es Spaß macht, kann natürlich auch eine Sauna genau in Kellergröße bauen. Vorsichtig sollte man beim Elektroanschluss sein und zumindest da im Zweifel den Fachmann hinzuziehen. Die Steckdose für den Heizofen muss jedenfalls so geschützt sein, dass kein Wasser eindringen kann. Auch eine FI-Absicherung ist zu empfehlen. Den Bausatz oder das benötigte Material gibt es im Baumarkt. Dann kann dem Genuss der Heimsauna nichts mehr im Wege stehen.

Inhalt

Rubriken