checkAd

Aktuelle Börsenkurse und ihre Aussage für den Broker

Aktuelle Börsenkurse bieten verschiedene Möglichkeiten, durch gezielte Analysen Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung der Einzelwerte ziehen zu können.

aktuelle börsenkurse
Foto: © P. Kirchhoff / http://www.pixelio.de

Der Broker ist auf aktuelle Börsenkurse permanent angewiesen. Dabei ist es egal, ob er mit Aktien und Optionen, Zertifikaten oder Devisen handelt. Hier hat sich die Palette der zur Verfügung stehenden Informationsmedien in den letzten Jahren stark vergrößert. Das ist vor allem der weltweiten Verbreitung des Internets zu verdanken, durch das alle möglichen Nachrichten der Öffentlichkeit viel schneller zugänglich gemacht werden können, als das beim Fernsehen oder gar einer Tageszeitung der Fall wäre.

Wenn man ganz aktuelle Börsenkurse haben möchte, dann sollte man sich auf die Homepages der Börsen begeben, wo man sich die einzelnen Charts anzeigen lassen kann. Sie werden ständig aktualisiert. Macht der Browser das nicht von sich aus, der sollte man selbst regelmäßig die Seite aktualisieren lassen. In Deutschland ist vor allem die Seite der Frankfurter Börse interessant. Wissen muss man, dass es inzwischen auch eine deutschsprachige Internetpräsenz der Wall Street gibt, auf der man sich über die amerikanischen [url=http://www.wallstreet-online.de/indizes]Indizes[/url] informieren kann.

Wer sich mit dem Börsenhandel gleich in welcher Form beschäftigen möchte, der sollte sich auch über die Handelszeiten der einzelnen Börsen der Welt informieren, denn es gibt nur wenige Stunden in der Nacht, in denen überhaupt nicht gehandelt wird. Zu den ersten Börsen, die in den frühen Morgenstunden mit dem Handel starten, gehört die Börse Tokio. Von dort gehen häufig Signale aus, die aktuelle Börsenkurse auch in Europa und in Amerika beeinflussen können. Diese sollte man immer mit im Auge behalten.

Aktuelle Börsenkurse bieten verschiedene Möglichkeiten der Auswertung. In den Nachrichten wird oft von einer technischen Chartanalyse gesprochen. Dabei handelt es sich um eine mathematische Sichtung der einzelnen Chartkurven. Man hat nämlich erkannt, dass sich im Vorfeld von größeren Veränderungen typische Muster in den Kurven ergeben. Steht eine Erhöhung der zu beurteilenden Werte bevor, spricht der Fachmann von einer technischen Unterstützung.

Als seitlicher Ausbruch werden solche Veränderungen der Werte bezeichnet, die beispielsweise durch größere Transaktionen einer einzelnen Bank oder einer Fondsgesellschaft entstehen. Als Barrieren werden die Grenzwerte bezeichnet, bei denen nach den technischen Analysen nicht zu erwarten ist, dass sie im Verlaufe von ein bis zwei Handelstagen oder in einer Börsenwoche übersprungen werden können.

Inhalt

Rubriken