Die meisten Zinsen beim Sparen durch Vergleiche finden

Menschen, die etwas Größeres kaufen oder eine teure Urlaubsreise machen wollen, die sparen ihr Geld zusammen. Das Geld könnte zu Hause im Sparschwein angesammelt werden. Dort ist es zwar sicher, bringt aber keine Zinsen.

Schon kleine Kinder sollen lernen mit Geld umzugehen und deshalb bekommen sie ein monatliches Taschengeld. Damit können sie sich gleich einen kleinen Wunsch erfüllen oder sie sparen und kaufen dann etwas Größeres. So wie die Kinder, so sollten auch die Erwachsenen mit dem Geld wirtschaften. Im Gegensatz zu den Kindern haben Erwachsene aber einen Vorteil: Sie können sich eine Bank auswählen, die hohe Zinsen für Spareinlagen vergibt. Im Gegensatz zum Sparschwein bringt das angesparte Geld noch einen Gewinn. Um eine Bank zu finden, die diese Zinsen anbietet, steht das Internet bereit. Alle Anbieter von Tagesgeldkonten sind aufgelistet und die angebotenen Prozente der Zinsen sind auf einen Blick überschaubar.

Hat man sich für einen Anbieter entschieden, dann kann man einen Termin bei der Bank vereinbaren und bei diesem Termin sein Tagesgeldkonto eröffnen. Wer dazu keine Lust oder Zeit hat, der erledigt die Eröffnung des Kontos einfach online. Jeder Anbieter hält eine Maske für seinen Kunden bereit. Dort werden alle notwendigen Angaben angezeigt und müssen vom Kunden eingetragen werden. Ist der Vorgang abgeschlossen, dann reicht ein Klick mit der Maus und der Antrag wird zur Bank gesendet. Diese reagiert umgehend mit einer Eingangsbestätigung und nun gehen die Banken unterschiedliche Wege. Während die eine Bank die Unterlagen zur Kontoeröffnung zusendet, möchte die andere Bank einen Postident. Aber das ist kein Problem, denn alle notwendigen Formulare werden durch die Bank an die Kunden übermittelt. Dieser geht mit seinem Personalausweis zu einer Poststelle und lässt den Postident machen. Das ist nur ein Abgleich, um sicherzustellen, dass der Antragsteller auch alle Angaben wahrheitsgemäß gemacht hat. Nach Eingang des Postidents wird das Konto freigeschaltet und der Kunde kann bestimmen, welchen Betrag er sparen möchte. Das kann monatlich geschehen und mit einem Dauerauftrag vom Girokonto zum Sparkonto erledigt werden.

Es ist aber auch möglich manuelle Einzahlungen vorzunehmen. Die Zinsen werden dem Konto jährlich gutgeschrieben und zum Sparbetrag addiert. Soll das Geld abgehoben werden, dann kann dies wieder per Internet geschehen. Hierfür braucht man einfach den Betrag und das Konto aufrufen. Schon nach wenigen Tagen steht das Geld auf dem angegebenen Girokonto zur freien Verfügung. Wer einen größeren Geldbetrag zur Verfügung hat und diesen vermehren möchte, der kann sich für ein Festgeldkonto entscheiden. Auch hier stehen viele Anbieter bereit, die im Internet aufgelistet sind. Die Kontoeröffnung gleicht dem Eröffnen eines Tagesgeldkontos. In diesem Fall muss der Bankkunde sich für eine bestimmte Laufzeit entscheiden. Die vereinbarten Zinsen werden auch in diesem Fall jährlich gezahlt und auch bei dieser Sparform geht man kein Risiko ein. Der einzige Unterschied: Beim Tagesgeldkonto ist das Geld immer verfügbar und beim Festgeldkonto erst nach der vereinbarten Zeitspanne. Wird schon vor der vereinbarten Zeit Geld benötigt, dann kann dies abgehoben werden. Das ist aber mit hohen Gebühren behaftet und diese wiegen die erhöhten Zinsen auf.

So wie die Menschen hohe Zinsen für Spareinlagen erreichen wollen, so wollen sie bei einem Darlehen die günstigsten Zinsen erhaschen. Es gibt niedrige Zinsen und die Anbieter sind ebenfalls im Internet zu finden.