Eine Risikoleben Versicherung schafft Sicherheit

Besonders Familienväter wissen, dass das wirtschaftliche Wohlergehen der Familie oft vom eigenen Leben abhängt. Eine Risikoleben Versicherung, die oft gar nicht teuer ist, kann diese Sorge aus dem Weg räumen.

Niemand mag gerne über den eigenen Tod nachdenken, aber manchmal ist es wichtig, dennoch Vorsorge zu treffen. Vor allem immer dann, wenn durch den Wegfall eines Einkommens oder anderer finanzieller Einbußen besondere Probleme entstehen können. Dies muss nicht nur auf Familien zutreffen, die vielleicht gerade gebaut haben und wo es beispielweise noch unbezahlte Hypotheken gibt. Oftmals sichern sich auch Geschäftspartner mit einer Risikoleben gegenseitig ab. Der große Unterschied zwischen einer Risikoleben und einer Lebensversicherung ist der, dass bei der Risikovariante im „Erlebensfall“ kein Geld ausgeschüttet wird. Daher sind auch die Beiträge für die Risikoversicherung wesentlich geringer als bei der kapitalbildenden Lebensversicherung. Bei Letzterer werden die eingezahlten Beiträge über den vereinbarten Zeitraum möglichst gewinnbringend von der Versicherung angelegt, sodass am Ende der versicherte Betrag plus ein sogenannter Gewinnüberschuss ausgezahlt wird. Bei einer Risikoleben wird, wie der Name es schon sagt, lediglich das Risiko – in diesem Moment der Todesfall – versichert. Der versicherte Betrag kommt also nur durch Tod zur Auszahlung. Passiert nichts, was ja jedem zu wünschen ist, bleiben die gezahlten Beträge, bis auf einzelne Ausnahmen, bei der Versicherung. Die Höhe der einzelnen Raten einer solchen Absicherung richtet sich im Allgemeinen nach dem Alter und bestehenden Vorerkrankungen, wobei einige Versicherer auch Policen ohne ärztliche Untersuchung ausstellen. Daher ist es immer sinnvoll eine solche Assekuranz möglichst jung abzuschließen. In einem Alter von unter 30 Jahren gibt es sie schon mit einer Versicherungssumme von 100.000 Euro für weniger als drei Euro im Monat. Also ein relativ kleiner Betrag, um für seine Liebsten schon heute vorzusorgen. Vielfach verlangen auch Banken eine Risikolebensversicherung, wenn ein Kredit in einer bestimmten Höhe abgeschlossen wird. Dies ist fast immer bei Krediten und Hypothekendarlehen beim Kauf eines Hauses der Fall. Es lohnt sich aber immer die Tarife der verschiedenen Versicherungen zu prüfen, da die monatlichen Beitragsraten oftmals sehr unterschiedlich sind. Für Frauen sind sie übrigens generell niedriger als für Männer, weil ihnen eine höhere Lebenserwartung nachgesagt wird. Nichtraucher zahlen bei einigen Gesellschaften auch weniger als Raucher.

Inhalt

Rubriken