DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Man kann an zahlreichen Stellen Falschgeld erkennen

Sowohl Geldscheine als auch Münzen werden von bestimmten staatlichen Institutionen gedruckt oder geprägt und verbleiben offiziell auch im Besitz dieser Institutionen, werden aber als Tauschmittel zur Verfügung gestellt.

Geld ist nur ein Tauschmittel, welches an sich keinen Wert hat, sondern nur den aufgedruckten oder geprägten Gegenwert repräsentiert. Daher sind die Scheine und Münzen auch Besitz des Staates, wobei es ihm nicht erlaubt ist, ohne triftigen Grund diese von den Bürgern abzuziehen. Es ist aber aus diesem Grund verboten, mutwillig Scheine und Münzen zu zerstören, und mehr noch untersagt, diese zu fälschen. Dabei ist schon der Besitz von Falschgeld strafbar, wobei dies meistens nicht bestraft wird, wenn der Besitzer keine Kenntnis davon genommen hat. Dennoch bedeutet die Annahme von Falschgeld oder der Eintausch gegen richtiges Geld immer ein Ärgernis für den Betroffenen, denn Falschgeld hat auch keinen repräsentativen Wert. Dabei kann man sich vor Geldfälschern schützen, indem man einige Sicherheitsmerkmale auf den Geldnoten, die schwer zu kopieren sind, näher prüft.

Beispielsweise werden Geldscheine auf einem speziellen Stoff gedruckt, der nicht aus Zellstoff besteht. Geldscheine sind gewissermaßen gewebt, demzufolge auch robuster und alltagstauglicher. Weiterhin ist in die Scheine ein Metallstreifen eingenäht, den Fälscher nur schwer kopieren können. Der Streifen ist aber nur bei einigen Währungen zu finden, beispielsweise bei den Scheinen, die hierzulande als allgemeines Zahlungsmittel gelten. Daneben gibt es noch einige Hologramme und Einprägungen auf den Scheinen, die für einfache Fälschungen zu aufwendig sind, wenn man diese darauf detailgetreu kopieren wollte. Man sollte auch beachten, dass die meisten Blüten, also gefälschte Scheine, zwanzig oder fünfzig Euro nachmachen, da sich die Fälschung in dieser Größenordnung am ehesten lohnt. Daher sind gerade diese Scheine bei einem Umtausch zu begutachten, wenn man nicht auf Geldfälscher hereinfallen möchte. Neben Scheinen werden auch falsche Münzen in Umlauf gebracht, dabei sollte man vor allem auf Details der aufgeprägten Symbole und die Randperforierung achten, die ohne passende Werkzeuge nur schwer zu kopieren sind.

Inhalt

Rubriken