DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Private Vermietungen online suchen und aufgeben

Der Wohnungsmarkt ist in vielen Zeitungen ersichtlich, täglich erscheint eine Rubrik mit Anzeigen. Auch im Internet können Angebote und Gesuche einfach gefunden oder aufgegeben werden.

Eine Wohnung zu vermieten muss nicht immer einfach sein, zunächst gilt es, passende Mieter zu finden und einen Preis festzulegen. Private Vermieter sind meist Menschen mit Besitz einiger Häuser oder Wohnungen, die sie selbst nicht nutzen und daher anderweitig vermieten. Um Bewohner für die eigenen Objekte zu bekommen, gibt es verschiedene Wege, Aufmerksamkeit auf das eigene Angebot zu lenken. Der klassische Weg findet in den täglichen Zeitungen statt, dort gibt es meist an einem bestimmten Wochentag eine Rubrik, in der Wohnungsanzeigen aufgegeben werden. Wichtig hierbei ist es, möglichst knapp alle relevanten Details zur Wohnung, wie etwa die Größe in Quadratmetern, die Anzahl der Zimmer, weitere Extras wie ein Balkon sowie den monatlichen Mietpreis zu nennen. Bevor künftige Vermieter eine solche Anzeige aufgeben, sollten sie sich bewusst werden, wie viel ihre Wohnung wert ist, um abschätzen zu können, welche Miete sie verlangen können. Für diese Schätzung gibt es in den meisten Städten und Gemeinden einen sogenannten Mietspiegel, der einen durchschnittlichen Preis pro Quadratmeter angibt.

Sind sich Vermieter über den Preis im Klaren und wissen auch die anderen Details, die es bei einer Anzeige zu berücksichtigen gilt, können sie außer einer Zeitungsanzeige auch noch weitere Möglichkeiten nutzen. Viele Vermieter befestigen zunächst ein Schild am Haus, auf dem "zu vermieten" steht. Dies sorgt jedoch nur für Aufmerksamkeit in der entsprechenden Gegend und zieht eventuell nur Interessenten an, die innerhalb der eigenen Stadt umziehen möchten. Eine mittlerweile beliebte Möglichkeit ist die Nutzung von Online-Wohnungsportalen. Diese funktionieren ähnlich einer Zeitungsanzeige, haben jedoch den Vorteil einer höheren Reichweite, da sie weltweit abrufbar sind. Zudem liegt der Vorteil in der Möglichkeit, mehrere Details sowie Fotos des Gebäudes anzuzeigen, welches vermietet werden soll. Über eine Suche im Internet werden die meisten solcher Portale angezeigt, wobei darauf geachtet werden sollte, in den bekanntesten und nicht nur in einem zu inserieren. Dies erhöht die Zahl der Zugriffe und die möglichen Interessenten. Anbieter sollten die Möglichkeit eines kostenlosen Portals nutzen. Es gibt auch zahlungspflichtige Angebote, die jedoch nicht unbedingt einen Vorteil haben müssen. Neben den gängigen Immobilienbörsen gibt es auch noch spezielle Angebote für ein bestimmtes Segment, beispielsweise wenn WGs auf der Suche nach einem Mitbewohner sind.

Der Vorteil der Internetportale liegt genauso auf der Seite interessierter Mieter. Über das Internet lässt sich eine Vielzahl von Immobilien finden, die zu vermieten sind. Auf den jeweiligen Wohnungsportalen lassen sich verschiedene Suchparameter eingeben, beispielsweise die gewünschte Stadt oder Umgebung. Zusätzlich können sich Mieter eine bestimmte Quadratmeterzahl und einen vorstellbaren Preis wünschen, was die Suchergebnisse weiter einschränkt. Weitere Details, zum Beispiel, ob Tiere in den Wohnungen erlaubt sind, können der jeweiligen Wohnungsanzeige entnommen werden. Bei Interesse sollte zunächst der Kontakt zum Vermieter hergestellt werden, die entsprechenden Daten sind meist direkt bei der Anzeige aufgelistet. Vorsichtig sollten Mieter sein, wenn Vorabzahlungen über das Internet verlangt werden - erst nach einer Besichtigung sollte der Vertrag unterzeichnet werden.