checkAd

Unternehmen müssen sehr auf Identity Management achten

Besonders im digitalen Zeitalter, wo Elektronik und Computer unser Leben bestimmen, ist Identity Management ein sehr wichtiges Schlagwort. Identitätsmanagement ist der bewusste Umgang mit persönlichen Daten.

Computer und digitale Medien bestimmen zu großen Teilen den Alltag vieler Menschen. Egal wo man sich bewegt oder aufhält, laufend begegnet man Elektronik und computerisierten Daten. Ob beim Arztbesuch oder einem Termin beim Frisör, fast jedes Unternehmen speichert die persönlichen Daten der Kunden beziehungsweise Patienten auf digitale Art und Weise. So entstehen Kundenkarteien und der Konsument wird gläsern. Das heißt, alle personenbezogenen Daten aber auch die Vorlieben, Merkmale, Bedürfnisse und ähnliches können über einen bestimmten Zeitraum hinweg über eine Person festgehalten werden. Dies dient Unternehmen einerseits dazu, die Produkte und Leistungen direkt auf die Kundenbedürfnisse abzustimmen und den Kunden rund um verwöhnen zu können. Andererseits wird der Kunde dadurch auch manipulierbar und quasi zum Kauf von Produkten und zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen angeregt. Die Unternehmen selbst sind jedenfalls darauf hingewiesen mit den personenbezogenen Daten ihrer Kunden bewusst umzugehen. Man spricht dabei in der Fachsprache von Identity Management oder Identitätsmanagement.

Besonders im Zuge der Entstehung des Internets und der digitalen Netzwerke hat die Identität von Menschen eine neue Dimension erreicht. Im Internet werden laufend bestimmte Identitätskriterien freigegeben, ob bewusst oder vollkommen unbewusst. Anbieter von Plattformen im Internet, die von ihren Usern auch personenbezogene Daten abfragen, unterliegen strengen Regeln von Identity Management. Es muss für den Konsumenten ganz klar und eindeutig definiert sein, wofür die Daten verwendet werden beziehungsweise ob diese auch an Dritte weitergegeben werden können. Benutzerdaten werden in der Datenverwaltung meist verarbeitet und können bei nicht genauer Regelung an Unternehmen weitergegeben werden. Diese kaufen personenbezogene Daten an und richten darauf aufbauend ihre Werbe- und Marketingmaßnahmen aus. Der Vorgang soll Kunden anziehen und für die jeweiligen Produkte attraktiveren. In der Verwendung von Internetplattformen empfiehlt es sich daher genau zu durchdenken, wie viel von seinen persönlichen Daten man Preis geben möchte.