checkAd

Tipps und Tricks zum Faxgerät kaufen

Das richtige Faxgerät kaufen ist leichter gesagt, als getan. Es gibt unzählige Faktoren und Qualitätsmerkmale, anhand derer die richtige Entscheidung gefällt werden kann.

Gerade in Zeiten der Rationalisierung und Globalisierung kommt es auf richtige Entscheidungen an. Sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen können es sich nicht leisten, unnötig Geld zu verlieren - weder im Großen, noch im Kleinen. Letztendlich können auch scheinbar kleine und unwichtige Dinge, wie der Kauf eines Faxgerätes über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Beim Kauf sollte man sich vor allem bewusst sein, welchen Zweck das Gerät erfüllen soll - also wie hoch das Fax-Aufkommen ungefähr sein wird und wie viele Nutzer den Apparat teilen. Besonders wichtig sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Druckeinheiten.

Hier hat man vor allem die Wahl zwischen Tintenstrahlern und Lasern. Tintenstrahl-Drucker sind in der Anschaffung bei weitem billiger, als jene, die eine Lasertechnik benutzen, belasten den Geldbeutel im Betrieb auf Dauer jedoch weit mehr. Das gilt vor allem für Modelle, bei denen alle drei Farben und der Druckkopf in einer Einheit untergebracht sind. Ist nur eine Farbkammer leer, muss die ganze Patrone ausgewechselt werden, was in der Regel mit mehr als zwanzig Euro zu Buche schlägt. Laserdrucker verursachen im Betrieb nur einen Bruchteil an Folgekosten, weil eine Tonerkartusche für mehrere tausend Seiten ausreicht. Ist sie allerdings einmal leer, fallen ungefähr einhundert Euro an Kosten an. Inzwischen nähern sich die Preise von Schwarz-Weiß-Lasern immer mehr denen von entsprechenden Tintenstrahlern an.

Da das Fax-Protokoll keine Übertragung von Farben vorsieht, sollte man beim Faxgerät kaufen zu Angeboten mit Laser-Druckeinheit greifen - es sei denn, man druckt ausgesprochen wenig. Ein Fax überträgt die Informationen, wie ein Computer, in Form von digitalen Signalen über die Telefonleitung. Die Geschwindigkeit, mit der das geschieht ist vor allem durch die Übertragungsrate dieses Modems begrenzt. Wenn man bedenkt, dass die Telefonleitung während des Empfangs besetzt ist, empfiehlt sich die Wahl eines Modems, das Daten schneller als mit 26 Kilobyte pro Sekunde überträgt. Wichtig, aber oft unterschätzt ist der Stromverbrauch. Da ein Fax ständig empfangsbereit ist, schlagen die Folgekosten besonders stark zu Buche.